Seite neu laden
-

Goalimpact: Stefan Ilsanker ist der wichtigste Spieler bei RB Leipzig

RB Leipzig spielt eine herausragende Saison und hat verfügt mit Emil Forsberg, Timo Werner und Naby Keita aktuell über drei Offensivkünstler in Topform. Alle drei haben einen Kicker-Notenschnitt von unter 3, RB Leipzig insgesamt kommt auf 2,91 – Ligabestwert. Vom Kicker wird Stefan Ilsanker nur mit 3,18 bewertet, allerdings sieht Goalimpact den Allrounder bei RB Leipzig ganz vorne. Statistisch sei Stefan Ilsanker der wichtigste Spieler für den Erfolg von RB Leipzig.

Goalimpact: Statistische Relevanz für den Teamerfolg

Die Kicker-Noten sind subjektive Bewertungen der Redaktion. Andere Analysten beziehen vor allem individuelle Daten wie Scorerpunkte, Zweikampfstärke oder Passquote in die Bewertung eines Spielers ein. Die Statistiker von Goalimpact hingegen berechnen die Stärke eines Spielers anhand seines Anteils an einer positiven Tordifferenz.

Alle Ergebnisse der Mannschaften eines Spielers werden dabei in Relation zu seinen Spielanteilen gesetzt. Darunter fallen auch ehemalige Vereine. Um Verzerrungen zu vermeiden, wird diese Quote um die Spielstärke der Mitspieler, des Gegners und weitere Faktoren wie den Heimvorteil bereinigt.

Stefan Ilsanker auf Platz 50 der Welt

Für RB Leipzig ist Stefan Ilsanker mit einem Wert von 178 am wichtigsten. Der Allrounder bei RB Leipzig wurde bereits in der Vorsaison bei Goalimpact gelistet, damals noch in der zweiten Liga. Das absolute Niveau der Mannschaft spielt also eine untergeordnete Rolle, dargestellt wird der relevanteste Spieler für eine positive Torbilanz seines Teams Mannschaft. Ob ein Spieler seine Mitspieler besser macht oder er in der Lage ist, in schwierigen Situationen voran zu gehen, spielt für den Goalimpact nur eine Rolle, wenn dies auch von Erfolg gekrönt ist.

Auch interessant: auf Platz eins dieser Liste rangiert ein Rückkehrer bei Borussia Dortmund. Mario Götze führt das Ranking mit 216 Punkten an, noch vor Thomas Müller von FC Bayern und Sergio Busquets vom FC Barcelona.

Subjektive Wahrnehmung: zweikampfstarker Allrounder

Das Beispiel Mario Götze zeigt, dass die subjektive Wahrnehmung und eben auch die Wertschätzung des Trainers nicht mit der statistischen Relevanz übereinstimmen muss. Im Fall von Stefan Ilsanker kann Trainer Ralph Hasenhüttl dem Spieler eigentlich gar nicht genug Wertschätzung entgegenbringen. Zu Beginn der Saison war als Sechser die defensivere Variante zu Naby Keita, zuletzt half er erst als Rechtsverteidiger, dann in der Innenverteidigung aus.

 


Jetzt die RBLive-App herunterladen: