Seite neu laden
-

Red Bull Arena: Testweiser Einsatz gegen Terror

In der Sommerpause nutzt auch die Polizei die Zeit, um Abläufe zu testen und zu verbessern. So absolvierten die Beamten heute eine Übung, in der unter anderem die Begleitung von Fans ins Stadion getestet wurde, wie BILD berichtet.

Wie an richtigen Spieltagen wurden dabei die Anhänger vom Bahnhof abgeholt. Die Fans nutzten anschließend Shuttlebusse für die Reise zum Stadion.

https://twitter.com/PolizeiSachsen/status/869832430533869568

Keine Presse in der Red Bull Arena bei Anti-Terror-Übung?

Neben diesen Testen alltäglicher Spieltagsabläufe werden aber auch schwerwiegendere Szenarien durchgespielt. So berichtet die Polizei Sachsen davon, das die Übung auch ein „Anschlagsszenario in Arena Leipzig“ beinhaltet. Dabei handelt es sich den Bildern nach, um die Halle in der Nähe der Red Bull Arena.

Laut BILD ist auch ein Test eines Terrorfalls in der Red Bull Arena geplant. Entgegen ursprünglicher Ankündigungen sei dabei die Presse von der Übung ausgeschlossen. „RB Leipzig pocht auf das Hausrecht, wünscht keinerlei Aufnahmen in der Arena“, so die Aussage.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: