Seite neu laden
Wie hier gegen Russland konnte Peter Gulacsi dem Kopfball von Marc Rebes (Andorra) nur hinterherschauen. Foto: imago

Wie hier gegen Russland konnte Peter Gulacsi dem Kopfball von Marc Rebes (Andorra) nur hinterherschauen. Foto: imago

Andorra düpiert Péter Gulácsi – Schweden schlägt Frankreich

Dreizehn Jahre lag der letzte Sieg von Fußballzwerg Andorra zurück. Gestern gelang den Katalanen in der WM-Qualifikation gegen Ungarn wieder ein Dreier.

Marc Rebes lässt Andorra jubeln

Dabei stand Péter Gulácsi von RB Leipzig in der Startelf der ungarischen Auswahl. Nach knapp 26 Minuten sah der Leipziger Stammtorhüter nicht ganz so gut aus. Beim Angriff von Andorra lief er der Flanke von rechts hinterher und war dann etwas zu überrascht, als Marc Rebes ihn aus gut sechs Metern mit einem Kopfball ins lange Ecke überlupfte.

Die von Bernd Storck trainierten Ungarn waren in der Folge zwar spielbestimmend, mussten sich am Ende aber 1:0 geschlagen geben. Für Andorra war es der erste Siege nach zuletzt 63 Niederlagen und drei Unentschieden.


Emil Forsberg triumphiert mit Schweden über Frankreich

Parallel dazu ging es für Emil Forsberg und die schwedische Elf gegen Frankreich um die Tabellenführung in der Gruppe A. Nachdem Olivier Giroud die Franzosen in Front brachte, sorgte Jimmy Durmaz für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Erst in der Nachspielzeit fiel die Entscheidung durch einen schweren Patzer von Hugo Lloris.

Unter Druck klärte Frankreichs Nationaltorhüter den Ball ins gegnerische Mittelfeld. Ola Toivonen brachte die Kugel aus knapp 50 Metern im Kasten unter, denn Lloris war weit aus dem Tor gelaufen. Der auffälligste Schwede war allerdings Emil Forsberg, der über 90 Minuten an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt war.