Seite neu laden
Die Frauen von RB Leipzig: Erfolgsteam, das nach der Party schon wieder nach oben blickt. (Foto: Imago)

Die Frauen von RB Leipzig: Erfolgsteam, das nach der Party schon wieder nach oben blickt. (Foto: Imago)

Teilnehmer für Frauen-Regionalliga stehen fest – Meister steigt nicht auf

Der Aufstieg der Frauen von RB Leipzig in die drittklassige Regionalliga stand bereits seit einigen Wochen fest. Nun hat der Nordostdeutsche Fußballverband auch die Zusammensetzung der Liga für die Saison 2017/2018 bekanntgegeben.

Sieben alte Teams, fünf neue Teams in der Regionalliga

Aus der letztjährigen Regionalliga sind noch der Magdeburger FFC, der FC Viktoria 1889 Berlin, der 1. FFC Fortuna Dresden, der FC Erzgebirge Aue, der BSC Marzahn, die SG Blau-Weiß Beelitz und der 1. FC Neubrandenburg dabei. Der 1.FFV Erfurt hatte aus finanziellen und personellen Gründen nicht mehr für die Regionalliga gemeldet.

Als Absteiger aus der 2.Liga kommt Union Berlin dazu. Als Aufsteiger aus den Landesverbänden hat der NOFV neben RB Leipzig auch den Rostocker FC, den Steglitzer FC Stern 1900 und den Bischofswerdaer FV zugelassen.

Damit geht die Regionalliga mit der Regelstärke von zwölf Teams in die neue Saison. Die abgelaufene Spielzeit hatte man aufgrund des Rückzugs des FFV Leipzig mit nur noch zehn Teams beendet.

Regionalliga für RB Leipzig nur Durchgangsstation

Für RB Leipzig geht es im der kommenden Spielzeit darum, sich „erst einmal in der Regionalliga-Spitze zu etablieren“, wie Trainer Sebastian Popp jüngst in einem Interview formulierte. Auf Dauer gesehen kann die Liga aber nur eine „Durchgangsstation“ sein. Ziel des Vereins ist langfristig die Bundesliga. Das hatte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am Rande der Mitgliederversammlung Ende März erklärt.

Oberhalb der Regionalliga wartet die 2.Liga. Diese wird bisher zweigleisig ausgetragen. Ab 2018 soll die zweihöchste Spielklasse des Landes allerdings eingleisig werden. Die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften reduziert sich dann von 24 auf 14. Bisher stieg der Meister der Regionalliga Nordost direkt in die zweite Liga auf. Im kommenden Sommer sollen die Regionalliga-Meister aber offenbar in einer Aufstiegsrunde mit den Siebten der zweiten Liga zwei Aufsteiger ausspielen.

Übersicht über die Teilnehmer an der Frauen-Regionalliga 2017/2018

  • Magdeburger FFC
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 1. FFC Fortuna Dresden
  • FC Erzgebirge Aue
  • BSC Marzahn
  • SG Blau-Weiß Beelitz
  • 1. FC Neubrandenburg
  • 1. FC Union Berlin
  • Rostocker FC
  • Steglitzer FC Stern 1900
  • RasenBallsport Leipzig
  • Bischofswerdaer FV 08