Seite neu laden
-

Timo Werner: Reicht es für Borussia Dortmund? – Hasenhüttl hofft auf Ilsanker

Timo Werner ist wieder zurück auf dem Platz. Ob er jedoch auch am Samstagabend beim Topspiel in Dortmund für RB Leipzig dabei sein kann, will Trainer Ralph Hasenhüttl noch abwarten.

Es gab Applaus und ein paar Juchzer seiner weiblichen Fans, als Timo Werner am Dienstagvormittag auf den Trainingsplatz joggte. Noch arbeitete der Stürmer nach Kreislauf- und Atemproblemen infolge einer muskulären Blockade der Halswirbelsäulen-Muskulatur und des Kiefers individuell.

Spielt Timo Werner am Samstag gegen Borussia Dortmund?

„So wie geplant werden wir die Belastung langsam steigern, vielleicht kann er am Mittwoch schon mit der Mannschaft trainieren”, sagte Hasenhüttl. Die Entscheidung, ob Werner bereits wieder belastbar genug für den Hexenkessel mit 80.000 Zuschauern in Dortmund ist, will der Fußballlehrer „wahrscheinlich erst Ende der Woche” treffen.

Hasenhüttl: Kleiner Zeh von Stefan Ilsanker „nicht so prickelnd”

Insgesamt waren 15 Feldspieler im Training dabei. Verletzungs- beziehungsweise krankheitsbedingt fehlten die Österreicher Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer. Ilsanker hatte sich beim Länderspiel gegen Serbien den kleinen Zeh angebrochen.

„Ilses Zeh sieht nicht so prickelnd aus, der ist schon noch dick und geschwollen”, sagte Hasenhüttl. „Aber er ist ein harter Hund, mal schauen. Wenn es nur um die Schmerzen geht und sonst nichts passieren kann, kann es schon sein, dass es am Wochenende noch klappt.” Sabitzer habe nach seiner Weisheitszahn-OP „noch ein bisschen Probleme”, soll aber am Dienstag wieder einsteigen.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: