Seite neu laden

Bruma: „Rangnick hat mir nie erklärt, warum ich nicht spiele“

Bruma hat es zur Zeit nicht leicht bei RB Leipzig. Foto: imago

Bruma hat es zur Zeit nicht leicht bei RB Leipzig. Foto: imago

Gegen Schottland konnte sich Bruma mal wieder von Beginn an zeigen. Was er für Portugal durfte, ist unter Ralf Rangnick bei RB Leipzig zuletzt Mangelware geworden. Das bemängelten Bruma und sein Berater nun öffentlich.

Manchmal kann man bei Stürmern beobachten, wie sie sich mit einem Schuss von einem ganzen Haufen Frust befreien. Am Sonntagabend drosch Armindo Tué Na Bangna – kurz Bruma – dem schottischen Nationalkeeper Craig Gordon ein solches Ding in die Maschen.

Bruma: „Ich möchte spielen“

Seine Unzufriedenheit mit der Situation bei RB tat Bruma nun gegenüber der Süddeutschen Zeitung kund. „Ich muss regelmäßiger zum Einsatz kommen als bisher“, so der Portugiese. Denn zuletzt durfte er sich kaum noch zeigen. Und Ralf Rangnick habe ihm das nie kommuniziert. „Er hat mir nie erklärt, warum ich nicht spiele. Und ich kann mir das nicht erklären. Viel mehr kann ich nicht tun“, so Bruma.

Bruma in der Bundesliga nicht mal Ersatz

An die vorherige Länderspielpause hatte Bruma keine guten Erinnerungen. Zwar spielte er gegen Kroatien und Italien, steuerte sogar den Assist zum 1:0 bei. Aber als er wieder bei RB Leipzig war, kam er einfach nicht mehr zum Zug. Saß in der Bundesliga vier Mal ohne Einsatz auf der Bank, beim 6:0 gegen Nürnberg nicht mal mehr dort.

Catio Balde: „Bruma ist nicht glücklich in Leipzig“

Gegen Salzburg gehörte er zwar nicht zu den Regelbrechern, aber erhielt mit der Auswechselung nach 45 Minuten einen Denkzettel. „Bruma ist derzeit nicht glücklich in Leipzig. Er kam vor einem Monat sehr motiviert von der Nationalmannschaft zurück, und statt geschätzt und ermutigt zu werden, wurde er zum Ersatzspieler degradiert“, so sein Berater Baldé jüngst gegenüber portugiesischen Medien. Im Winter wird es neue Gespräche geben.