Seite neu laden

Oliver Mintzlaff: Champions-League-Millionen sollen „Leitplanken“ verschieben

Oliver Mintzlaff hat für zusätzliche Einnahmen immer ein offenes Ohr. (Foto.: Imago)

Oliver Mintzlaff hat für zusätzliche Einnahmen immer ein offenes Ohr. (Foto.: Imago)

Oliver Mintzlaff will in dieser Saison in der Bundesliga mindestens Vierter werden. „Wir wollen uns für die Champions League qualifizieren. Das wäre ein großer Erfolg“, erklärte der Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzende von RB Leipzig in der Sportbild (Print). Zuvor hatten schon Ralf Rangnick und verschiedene Spieler Rang 4 als Ziel ausgegeben.

Von der Qualifikation für die Champions League hängt die weitere Entwicklung von RB Leipzig ab. Während der Verein für die Teilnahme an der Europa League in dieser Saison weniger als zehn Millionen Euro erhielt, kassierte man allein für die Champions-League-Gruppenphase im Vorjahr rund 34 Millionen Euro. Mit den zusätzlichen 25 Millionen Euro könnte RB Leipzig die weitere Entwicklung vorantreiben.

Oliver Mintzlaff will mittels Champions League die Leitplanken von RB Leipzig verschieben

„Wenn wir in der Champions League spielen würden, verschieben sich die Leitplanken“, erklärt Oliver Mintzlaff weiter. „Dann können wir mehr in den Sport investieren und weiter wachsen. Das müssen wir auch, um der rasanten Entwicklung zu folgen und mit der Konkurrenz mithalten zu können.“ Zu den Leitplanken gehört bisher unter anderem eine Gehaltsobergrenze, die bei geschätzten 5,5 Millionen Euro liegt.

Derzeit gilt Marcel Sabitzer als Spitzenverdiener bei RB Leipzig. Timo Werner würde bei einer Vertragsverlängerung diese Position von Sabitzer übernehmen. Über 6 Millionen Euro pro Jahr soll Werner verdienen können, wenn er einen länger als 2020 dotierten Vertrag unterzeichnet. Mit seinem Gehaltsetat liegt RB Leipzig derzeit geschätzt mit deutlichem Abstand hinter Bayern und Dortmund unter den ersten sechs der Bundesliga.

Neben den Einnahmen und dadurch höheren Investitionen in den Spielerkader wäre auch die Champions League selbst ein gewichtiges Argument, um Spieler vom Verbleib bei RB Leipzig zu überzeugen. „Wir haben hochtalentierte Spieler im Kader. Wir wollen unseren jungen Spielern die bestmögliche Plattform bieten, und das wäre die Champions League. Dort wollen sich auch alle Spieler zeigen. Wir wollen, dass unsere Spieler nicht den Verein wechseln müssen, um Champions League zu spielen“, so Mintzlaff über den sportlichen Wert des Wettbewerbs.

(RBlive/ mki)