Seite neu laden

Mintzlaff trifft Fanvertreter – Rangnick: Fanverbindung eng wie nirgendwo sonst

Ralf Rangnick und Oliver Mintzlaff wollen die Fanbindung bei RB Leipzig nicht verlieren. Hier beim Auswärtsspiel gegen den BVB im RB-Fanblock. Foto: imago

Ralf Rangnick und Oliver Mintzlaff wollen die Fanbindung bei RB Leipzig nicht verlieren. Hier beim Auswärtsspiel gegen den BVB im RB-Fanblock. Foto: imago

Bei den Spielen gegen den VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt war auch auf Bannern zu lesen, dass es in der Fanszene bei RB Leipzig rumort. Geschäftsführer Oliver Mintzlaff lud Fanvertreter zum Gespräch.

Am Montag ab 18.30 Uhr findet ein Treffen statt, zu dem die Fanvertreter per Mail eingeladen wurden. Mit dem Gesprächsangebot reagiert der Verein auf Unzufriedenheit von Teilen der Fans, die sie zuletzt in einem offenen Brief ausdrückten.

Ralf Rangnick: „Derart enge Verbindung zwischen Mannschaft und Fans noch nicht erlebt“

RB-Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick betonte vorab den Wert des Verhältnisses zwischen Mannschaft und Fans. „Unsere Fans haben ein feines Gespür für die Phasen im Spiel, in denen wir besonders Unterstützung brauchen. Und genau dieses Miteinander sollten wir uns unbedingt bewahren“, wird er bei der Leipziger Volkszeitung (Print) zitiert.

Weil der junge Verein gemeinsam mit seinen Anhängern wachsen konnte, hält er dieses für herausragend. „Ich war schon bei einigen Vereinen tätig und kann und muss einfach festhalten, dass ich eine derart enge Verbindung zwischen Mannschaft und Fans noch nicht erlebt habe.“ Im Laufe seiner Trainerkarriere war er beim VfB Stuttgart, Hannover 96, TSG Hoffenheim und Schalke 04 tätig.