Seite neu laden

Oliver Mintzlaff: „Für Red Bull ist es das perfekte Setup“

Oliver Mintzlaff sprach am Dienstag ausführlich über Ralf Rangnick, Markus Krösche und RB Leipzig. Foto: imago/Picture Point

Oliver Mintzlaff sprach am Dienstag ausführlich über Ralf Rangnick, Markus Krösche und RB Leipzig. Foto: imago/Picture Point

Der vergangene Dienstag war für RB Leipzig mit der Bekanntgabe des Rangnick-Rücktritt und der Bestätigung von Markus Krösche als dessen Nachfolger ein einschneidender Tag. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff äußerte sich ausführlich über…

…ein mögliches Vakuum, das die fordernde Art von Ralf Rangnick hinterlässt:

„Dann müsste ich ja auch gehen, da sind wir uns ähnlich. Ich fordere genau so viel in anderen Bereichen. Mit Markus Krösche haben wir jemanden, der fordernd ist. Und mit Julian Nagelsmann auch, sonst hätten wir sie nicht geholt.“

…den Verlust von Ralf Rangnick als Führungsperson für seine Nachfolger:

„Die Entscheidung haben wir gemeinsam getroffen. Mir war wichtig: Wen sieht Ralf als Trainer und wen sieht Ralf als Sportdirektor. Die beiden sind zwei hochtalentierte, die aber noch nicht so viel Erfahrung haben. Dementsprechend wird der Austausch weiter hoch sein müssen.“

„Wir haben, als wir aufgestiegen sind, auch mit vielen Vereinen gesprochen, die uns unterstützt haben.“

Oliver Mintzlaff

…das Zustandekommen der Kooperation mit dem SC Paderborn:

„Für sie ist es ein großer Verlust. Ist ja nicht so, dass sie ihn nicht gerne hätten halten wollen. Aber sie wollten ihm keine Steine in den Weg legen. Wir haben dann überlegt, wie wir Paderborn mittelfristig unterstützen können. Das Ganze bezieht sich auf einen Austausch im Scouting-Bereich, aber auch auf der Commercial-Ebene, nicht nur im sportlichen Bereich. Wir haben, als wir aufgestiegen sind, auch mit vielen Vereinen gesprochen, die uns unterstützt haben.“

…womit Markus Krösche die RB-Verantwortlichen überzeugt hat:

„Er kennt das Business aus vielen Perspektiven. Er war lange Profi, Kapitän, hat parallel ein Business aufgebaut mit Leasingfahrzeugen, das sehr gut gelaufen ist. Er hat nebenbei studiert und das Studium auch abgeschlossen. Dann war er Co-Trainer und hat den Fußballlehrer gemacht. Die Gespräche und seine Arbeit in Paderborn haben dazu geführt, dass er unser Wunschkandidat ist. Es war auch der Wunsch von Julian, dass er jemanden hat, mit der sich austauschen und auch reiben kann.“

Red Bull Soccer unter der Führung von Ralf Rangnick. Grafik: RBlive, Fotos: imago/Wikipedia

Red Bull Soccer unter der Führung von Ralf Rangnick. Grafik: RBlive, Fotos: imago/Wikipedia

…die Vorteile der neuen Konstellation:

„Nachdem nun Ralf auf mich zukam, und wir für Leipzig eine Lösung gefunden haben, haben wir mit Red Bull gesprochen. Für die ist es das perfekte Setup, dass man den sportlichen Motor von Leipzig bekommt. Ich glaube, dass wir als RB Leipzig extremst profitieren, wenn die Verzahnung stattfindet.“

(msc)