Seite neu laden

Julian Nagelsmann darf bei RB Leipzig in Steine investieren

Julian Nagelsmann gestaltet nicht nur den sportlichen Bereich von RB Leipzig, sondern auch das Trainingsumfeld. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Julian Nagelsmann gestaltet nicht nur den sportlichen Bereich von RB Leipzig, sondern auch das Trainingsumfeld. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Nicht nur im sportlichen Bereich soll Julian Nagelsmann bei RB Leipzig in Zukunft für Entwicklungen beispielsweise im Ballbesitz sorgen. Auch bauliche Veränderungen lässt der künftige RB-Chefcoach vornehmen.

Julian Nagelsmann lässt Kinosaal errichten und will eine runde Mannschaftskabine

Wie Sportbild (Print) berichtet, wurde bereits im Winter auf Nagelsmanns Wunsch hin eine Art Kinosaal für Videoanalysen am Cottaweg gebaut. 10.000 Euro soll der Umbau gekostet haben.

Auch die Mannschaftskabine in der Red Bull Arena soll ein Upgrade erhalten. Diese soll künftig rund statt eckig sein, damit Nagelsmann alle Spieler gleich gut erreichen kann. Diese Idee habe sich der RB-Trainer in einer Doku über Manchester City abgeschaut. „Wenn ich mal ein Trainingsgelände bauen lassen darf, würde ich es genau so errichten lassen“, hat Nagelsmann mit Verweis auf die Doku erklärt.

Neue Leitsätze am Cottaweg für die Spieler von RB Leipzig

In den Spielertrakt am Cottaweg soll zudem eine Lounge eingebaut und Fotos der Spieler aufgehängt werden. Der Trainingsplatz soll wie jener in Hoffenheim mit einer großen Videowand ausgestattet werden, um noch während der Einheit Analysen vornehmen zu können.

Zudem sollen die Motivationssprüche auf dem Trainingsgelände am Cottaweg mal wieder erneuert werden. Ralf Rangnick hatte dort ab 2017 Sätze wie „Schwebe wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene“ oder „Die Straße zum Erfolg ist immer eine Baustelle“ aufhängen lassen. Zur neuen Saison sollen diese Leitsätze von Julian Nagelsmann mitbestimmt werden.

(RBlive/ mki)