Seite neu laden

Gerüchte rund um RB Leipzig: Lookman, Aehlig, Nkunku und Co

Bemüht sich RB Leipzig diesen Sommer erneut um Ademola Lookman vom FC Everton? (imago images / PA Images)

Bemüht sich RB Leipzig diesen Sommer erneut um Ademola Lookman vom FC Everton? (imago images / PA Images)

Einen Tag nachdem RB Leipzig mit Leistungstests in die Vorbereitung auf die neue Saison startete, ruht in Sachen Neuverpflichtungen weiter der See. Marius Müller verließ derweil den Klub in Richtung Luzern.

Neues RB-Interesse an Ademola Lookman? – Zäher Nkunku-Transfer

Gerüchte gibt es in diesem Sommer weiterhin reichlich. Die LVZ (Print) bringt Ademola Lookman mal wieder ins Spiel bei RB Leipzig. Der war vor einem Jahr Transferziel Nummer 1, allerdings konnte sich RB mit Everton nicht auf die Ablöse einigen. Nach einer für die Beteiligten in Sachen Spielzeit unbefriedigenden Saison soll die Ablöseforderung inzwischen von über 30 Millionen auf unter 25 Millionen gefallen sein. Das würde sich im Rahmen der Summe bewegen, die Leipzig vor einem Jahr bereit gewesen wäre zu zahlen.

Bei Christopher Nkunku entwickelt sich in Sachen Transfer derweil nichts weiter. Laut LVZ liege das an den unklaren Gegebenheiten bei Paris Saint-Germain. Der französische Meister bekommt mit Leonardo einen neuen Sportdirektor und in Bezug auf die Superstars Neymar und Mbappe ist noch nicht geklärt, wie es weitergeht. Der Transfer von Nkunku steht laut LVZ „nicht ganz oben auf der Prioritätenliste“.

Frank Aehlig als Nachfolger von Jochen Schneider bei RB Leipzig?

Etwas weiter oben auf jener Liste bei RB Leipzig steht die Besetzung der Position von Jochen Schneider, der in der Rückrunde der abgelaufenen Saison zum FC Schalke 04 wechselte. Laut BILD hat RB Leipzig mit Frank Aehlig einen alten Bekannten für die Position des Sportkoordinators im Blick. Aehlig ging vor knapp zwei Jahren nach Köln, angeblich auch wegen „atmosphärischer Störungen“ mit Ralf Rangnick. Aehlig fühle sich dem Bericht zufolge in Köln wohl, habe sich mit RB allerdings auch bereits zu Gesprächen getroffen.

Barry, Elliott und Novoa: drei Nachwuchsspieler auf der RB-Liste?

Im Visier hat RB Leipzig offenbar auch weiter einige Nachwuchsspieler. Laut Express & Star hat Louie Barry ein ein Angebot von West Bromwich Albion zurückgewiesen, einen Dreijahresvertrag beim englischen Zweitligisten zu unterschreiben. Nun könnte er den Klub für rund 260.000 Euro Ausbildungsentschädigung verlassen. Beim Verein zeigt man sich frustriert, dass für die Talente beim Wechsel ins Ausland so wenig Ausbildungsentschädigung zu zahlen ist. RB Leipzig soll neben Klubs wie PSG oder Barcelona Interesse am 16-jährigen Offensivspieler haben.

Auch 16 Jahre alt und eine Offensivkraft ist Hugo Novoa, der bei Deportivo la Coruna seinen Abschied angekündigt hat. Vor einigen Wochen galt RB Leipzig nach spanischen Medienberichten als Klub, der das beste Angebot abgegeben und Novoa einen Dreijahresvertrag angeboten hat.

Harvey Elliott und der FC Fulham haben derweil laut Evening Standard auch eine Einigung auf einen neuen Vertrag verpasst. Auch hier müssten interessierte Klubs lediglich eine Ausbildungsentschädigung für den 16-Jährigen zahlen, die bei einem Wechsel ins Ausland wesentlich geringer wäre als bei einem Wechsel innerhalb Englands. RB Leipzig gilt wie schon vor ein paar Wochen noch immer als einer jener Klubs, die ein Auge auf Elliott geworfen haben, der letzte Saison der jüngste Premier-League-Debütant aller Zeiten war.

Lucien Agoumé kommt nicht zu RB Leipzig

Keine Chancen auf eine Verpflichtung hat RB Leipzig derweil bei Lucien Agoumé. Der 17-Jährige wechselte zu Inter Mailand. Zuletzt spielte er beim FC Souchaux, von wo einst Ibrahima Konaté nach Leipzig kam. An Agoumé soll auch RB Leipzig interessiert gewesen sein. Laut BILD reiste Ralf Rangnick Anfang des Jahres sogar schon zu Gesprächen nach Frankreich.

(RBlive/ mki)