Seite neu laden

11.200 Plätze: Stehplatz-Tribüne der Red Bull Arena soll im Sommer 2020 fertig sein

Steher für RB Leipzig in der Red Bull Arena (Foto: imago/Picture Point LE).

Steher für RB Leipzig (Foto: imago/Picture Point LE).

Die Kapazität der Red Bull Arena soll bereits im kommenden Sommer deutlich erweitert werden. Im Zuge des Stadionumbaus soll die Stehplatztribüne bereits zum Start der Spielzeit 2020/21 eröffnet werden. Im Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung (Print und in voller Länge online bei mzweb.de) sagte RB Leipzigs Geschäftsführer und Vereinsvorsitzender Oliver Mintzlaff: „Die Stehtribüne fasst dann 11.200 Zuschauer und soll zu Beginn der Saison 2020/21 fertig sein, ebenso wie der Damm-Durchbruch und die Erweiterung der Kioske und Toiletten.”

Das Stadion hätte dann eine Gesamt-Kapazität von knapp 49.000 Plätzen. Bislang finden etwa 5000 Fans in Sektor B Platz.

LTE-Netz in der Red Bull Arena für alle Fans ab Frankfurt-Spiel

In dieser Sommerpause hat der Klub in der Red Bull Arena bereits neues LED-Flutlicht sowie eine neue Soundanlage installiert; ebenso  eine neue Sicherheitszentrale entstanden. Ab dem ersten Heimspiel gegen Frankfurt soll jeder Besucher LTE nutzen können.

In der kommenden Woche findet auch der sogenannte Baggerbiss statt, der Einschnitt in den Damm, „damit die Zuschauer künftig deutlich leichter ins Stadion gelangen”, kündigte Mintzlaff an. „Dann beginnen die Arbeiten der Süd-Erweiterung mit neuen Kiosken und Toiletten und einer neuen Logistik-Infrastruktur.”

Insgesamt investiert Rasenballsport in der ersten Bauphase etwa 60 Millionen Euro. (RBlive/ukr)