Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Keine Abstellungen in Risikogebiete Krösche fordert Fifa zum Handeln auf

Die Fifa muss handeln, fordert Markus Krösche. Derzeit entscheiden die lokalen Gesundheitsämter, bei welchem Klub die Nationalspieler zu Länderspielen fliegen und bei welchem nicht.

Die Fifa muss handeln, fordert Markus Krösche. Derzeit entscheiden die lokalen Gesundheitsämter, bei welchem Klub die Nationalspieler zu Länderspielen fliegen und bei welchem nicht.

RB Leipzigs Manager Markus Krösche wünscht sich eine „klare Regelung” durch den Fußball-Weltverband für die Abstellungen von Nationalspielern bei Reisen in Corona-Risikogebiete. Vor dem Bundesligaspiel am Samstag in Leipzig gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr/hier live im Ticker) betonte Krösche, dass es in ganz Europa Risikogebiete gebe, der Weltverband Fifa jedoch die Abstellungspflicht beibehalte. Für Länderspielreisen in diese Gebiete solle es aber nicht verpflichtend sein, forderte Krösche bei Sky. Er glaube allerdings nicht, dass „sich das großartig verändern wird”, betonte der 40-Jährige.

Die Leipziger wollen in der Länderspielpause der Abstellungspflicht auch nachkommen. In ihrem Fall müssten die Spieler, so sie nicht positiv getestet würden, nach den Vorgaben des zuständigen Gesundheitsamtes in Leipzig nicht in Quarantäne. Es würde derzeit „ein Stück weit an die jeweiligen” örtlichen Ämter abgewälzt, sagte Krösche. Als Verein sei es immer ein Risiko, wenn Spieler derzeit auf Reisen gehen würden. (RBlive/dpa)