Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Aufreger Ticket-Verlosung Hat RB Leipzig VIP-Fans bevorzugt?

Der Umgang mit den VIP-Logen (Bildmitte) sorgte im Vorfeld unter RB-Fans f├╝r Diskussionen.

Der Umgang mit den VIP-Logen (Bildmitte) sorgte im Vorfeld unter RB-Fans f├╝r Diskussionen.

8.500 Fans d├╝rfen die Partie zwischen RB Leipzig und dem FSV Mainz 05 am Sonntagnachmittag in der Red-Bull-Arena verfolgen. Die begehrten Tickets wurden unter der Woche unter allen Dauerkartenbesitzern mit Meldeadresse in Sachsen verlost. Schnell hagelte es Kritik. Einige Anh├Ąnger beklagten, den Ausschluss von nicht-s├Ąchsischen Fans als ÔÇ×SauereiÔÇť. Andere mutma├čten gar, die Besitzer von VIP-Logen seien bei der Verlosung zu Gunsten von Fans aus Sektor A bevorzugt worden.

Die Fan-Seite "rb-fans.de" startete sogar eine Umfrage, die die Benachteiligung zu belegen schien.

Nicht alle VIP-Tickets ausgegeben

Laut RBlive-Informationen seien bei der Vergabe keine Sektoren benachteiligt worden. Auch eine Bevorteilung von VIP-Fans gegen├╝ber ÔÇ×NormaloÔÇť-Anh├Ąngern wurde explizit ausgeschlossen.

Gegen Mainz 05 hat RB nicht einmal das volle Kontingent gem├Ą├č Hygiene-Konzept genehmigter Hospitality-Tickets ausgegeben. Stattdessen hat der Fu├čball-Bundesligist sogar die Zahl der "Public-Tickets" erh├Âht. In Summe waren es rund 600 Hospitality-Tickets und ca. 7.900 ├Âffentliche Karten. Die Auslosung wurde nach Preiskategorien vorgenommen, so dass beispielsweise Dauerkarteninhaber, die ihre Karte in Sektor A hatten, teilweise in Sektor C platziert wurden

Auch dass MDR Jump einige Karten verloste, w├Ąhrend langj├Ąhrige RB-Fans zuschauen m├╝ssen, stie├č einigen ├╝bel auf. Twitter-Nutzer "Eventi RBL" sprach von einem "├╝blen Tritt in den Hintern".

Laut RBlive-Informationen sah das Hygiene-Konzept von Beginn an eine gewisse Kapazit├Ąt an Hospitality-Tickets vor, auch aufgrund feststehender vertraglicher Verpflichtungen. Daher sei es das gute Recht des MDR gewesen, die Karten zu verlosen. Die vielen entt├Ąuschten Fans von RB Leipzig m├╝ssen nun auf die n├Ąchste Verlosung hoffen. Der eine oder andere Fan hatte ├╝brigens Gl├╝ck "in der Nachspielzeit", weil ihm eine Karte ├╝bertragen wurde. (RBlive/fri)