Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prĂŒfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfĂŒgbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur VerfĂŒgung:  ↻ Aktualisieren

Gewaltbereit und gewaltgeneigt Weiter 80 RB-Fans der Kategorie B zugeordnet

RB Leipzig - Union Berlin / Fussball Bundesliga Leipzig, 18.01.2020, Red Bull Arena, Fussball, Bundesliga, 18.Spieltag , RB Leipzig vs. 1.FC Union Berlin 3:1 0:1 , Im Bild: Fans von RB Leipzig , DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. , *** RB Leipzig Union Berlin Fussball Bundesliga Leipzig, 18 01 2020, Red Bull Arena, Football, Bundesliga, 18 Matchday , RB Leipzig vs 1 FC Union Berlin 3 1 0 1 , Im Bild Fans of RB Leipzig , DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video ,

Der Fanblock von RB Leipzig im Januar 2020. 

RB Leipzig werden von der Zentrale Informationsstelle SporteinsĂ€tze (ZIS) auch in der Saison 2020/21 80 Fans der Kategorie B (gewaltbereit/gewaltgeneigt) zugeordnet. Das teilte das SĂ€chsische Innenministerium auf Anfrage von RBlive/Mitteldeutscher Zeitung mit. Gewaltsuchende AnhĂ€nger (Kategorie C) gibt es beim Bundesliga-Zweiten weiterhin keine. Wobei die PrĂŒgel-AnlĂ€sse im Stadion oder Stadionumfeld in Zeiten von Corona ohnehin rar gesĂ€t wĂ€ren.

Ministerium: Dynamo Dresden hat 400 gewalttÀtige Fans

Spitzenreiter im Ranking der meisten Problem-Fans in Sachsen ist weiter die SG Dynamo Dresden (400 B, 100 C) vor dem 1. FC Lokomotive Leipzig (200 B, 60 C), dem FC Erzgebirge Aue (150 B, 20 C) und dem Chemnitzer FC (120 B, 30 C). Dahinter folgen die BSG Chemie Leipzig (100 B, 20 C), der FSV Zwickau (90 B, 10 C) und RB Leipzig (80 B).

Bei den Angaben handelt es sich laut Innenministerium in Dresden um eine "ungefĂ€hre Bewertung der fĂŒr den Verein zustĂ€ndigen Polizeidienststellen hinsichtlich des im Umfeld vorhandenen Gewaltpotentials". Bei den zu Saisonbeginn vorgenommenen EinschĂ€tzungen werden vor allem Erkenntnisse aus den zurĂŒckliegenden Spielzeiten einbezogen. Das Leipziger Fanprojekt und der RB-Fanverband wollten die Zahlen auf Anfrage nicht kommentieren.

2012 erstmals gewaltgeneigte Fans bei RB Leipzig

Fan-Organisationen kritisieren die Erhebungen regelmĂ€ĂŸig als Mittel der Repression und willkĂŒrlich. So könne im Einzelfall schon eine Aufnahme von Personalien im Umfeld eines Fußballspiels genĂŒgen, um in die ZIS-Datei zu rutschen - mit schwerwiegenden Konsequenzen wie Stadion- oder Ausreiseverboten. Auch das Abrennen von Pyrotechnik ist ein Grund, um als "GewalttĂ€ter Sport" erfasst zu werden. Der ehemalige Dynamo-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Michael Born bemĂ€ngelte 2020, dass die Vereine nicht nachvollziehen könnten, um welche Fangruppen es sich handelt und nach welchen Kriterien AnhĂ€nger in die Kategorien einsortiert wĂŒrden.

Bei RB hat sich die Zahl der Kategorie-B-Fans seit 2012, als in der Regionalliga erstmals fĂŒnf gewaltbereite/-geneigte AnhĂ€nger registriert wurden, regelmĂ€ĂŸig erhöht. Von zehn (2013), 40 (2014), 60 (2015, 2016 und 2018) bis auf 80 (2017, 2019 und 2020). (RBlive/fri)