Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

"Mit Fans ist das ein anderer Sport" 375 RB-Anhänger feiern Pokalsieg in Sandhausen

Die Spieler von RB Leipzig feiern vor dem eigenen Fanblock mit den mitgereisten Fans.

Die Spieler von RB Leipzig feiern vor dem eigenen Fanblock mit den mitgereisten Fans.

Den SV Sandhausen 4:0 geputzt, überzeugend Fußball gespielt und Trainer Jesse Marsch ein glänzendes Debüt beschert. Die Spieler von RB Leipzig hatten am Samstagnachmittag nach der ersten Runde des DFB-Pokals jede Menge Gründe zufrieden zu sein. Ein weiterer war die Rückkehr der Fans. 375 RB-Anhänger hatten die Reise nach Baden-Württemberg angetreten. Und sie machten bei der ersten Auswärtsfahrt seit März 2020 phasenweise Stimmung, als wären sie 3750 gewesen.

Jesse Marsch hat Spaß mit den Fans von RB Leipzig

Dementsprechend äußerten sich die RB-Profis im Anschluss. "Mit Fans ist das ein anderer Sport. Das war schön heute", sagte RB-Abwehrchef Willi Orban. "Wir hatten viel mehr Spannung und Emotionen im Spiel, das war schon beim Aufwärmen zu spüren." Auch Emil Forsberg war angesichts der wiedergekehrten Atmosphäre überglücklich. "Es war schön, heute auswärts mal wieder Fans dabeigehabt zu haben. Sie sind unser 12. Mann. Es hat uns viele Emotionen gegeben, für so etwas spielt man Fußball."

Auch Coach Jesse Marsch, der nach Schlusspfiff mit den Mannschaft und den Anhängern feierte, war begeistert. "Es ist überragend, dass wir unsere Fans wieder im Stadion sehen! Wie sie uns anfeuern ist einmalig und gibt uns zusätzliche Motivation", sagte der Amerikaner, der sich auf das erste Bundesliga-Heimspiel am 20. August gegen den VfB Stuttgart freut. Dann sind nicht nur 375, sondern 23.500 RB-Anhänger zugelassen. (RBlive/fri)