RB Leipzig

Fünf Gegentore: Fehl-Restart für die Frauen von RB Leipzig gegen Arminia Bielefeld

Von (RBlive/ukr) 21.03.2021, 14:12
Gebrauchter Tag für die Frauen von RB Leipzig: Yvonne Weilharter (links) vergab einen Strafstoß.
Gebrauchter Tag für die Frauen von RB Leipzig: Yvonne Weilharter (links) vergab einen Strafstoß. Rabale & Liebe/ Martin Stein (https://rabale-und-liebe.de/)

Die Frauen von RB Leipzig haben beim Restart in der 2. Liga Nord einen Fehlstart hingelegt. Zwei Tage nach dem 1:0-Erfolg der Männer gegen Bielefeld unterlag das Team von Trainerin Katja Greulich, das ebenfalls gegen die Arminia spielte, im Stadion am Bad in Markranstädt mit 3:5 (0:3).

Trainerin Greulich: „Keine Kontrolle”

„Wir sind heute zu spät wach geworden und haben die Partie in Durchgang eins verloren. In der ersten Halbzeit hatten wir keine Kontrolle über das Spiel”, ärgerte sich Trainerin Greulich. Zur Pause stand es nach individuellen Fehlern und einem Konter bereits 0:3. In der 56. Minuten trafen die Gäste gar zum 0:4.

Zwar starteten die Leipzigerinnen eine Aufholjagd, kamen noch einmal auf 3:4 heran. Lea Mauly (72.), Marlene Müller (81.) und Natalie Teubner (83.) trafen für RB. Doch Yvonne Weilharter vergab einen Strafstoß. So blieb der Vorsprung der Ostwestfälinnen aus der ersten Hälfte zu groß. Sekunden vor Schluss machte Bielefelds Lisa Lösch per Elfmeter mit dem fünften Treffer der Arminia-Frauen alles klar (90.+5).

Greulich: „Remis wäre drin gewesen”

„Erst nach der Pause hat man gesehen, dass wir spielerisch eine gute Qualität besitzen. Aufgrund der Chancen wäre zumindest ein Remis drin gewesen, gerade wenn man bedenkt, dass wir noch einen Elfmeter verschossen haben”, sagte Greulich.

Aufsteiger RB hatte die ersten drei Spiele vor dem Lockdown vor fünf Monaten gewonnen und ist Tabellenerster. Für Bielefeld waren die Punkte gegen Leipzig die ersten Zähler überhaupt in dieser Saison.