Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Siegreiche Nachwuchsteams von RB Leipzig – Frauen gewinnen Stadtduell

Malik Talabidi im Kopfballduell beim Spiel gegen den TSV Niendorf.

Malik Talabidi im Kopfballduell beim Spiel gegen den TSV Niendorf.
Copyright: imago/opokupix

Die U19 von Alexander Blessin empfing am Samstag den TSV Niendorf. Durch Tore von Noah Holm, ein Eigentor und Joscha Wosz ging RB als klarer Sieger hervor. In der Tabelle bleibt die A-Jugend weiterhin zweiter hinter dem VfL Wolfsburg, der ein Spiel mehr absolviert hat. Die beiden Mannschaften sind die bislang einzigen ohne Punktverlust, RB hat sogar erst ein Gegentor kassiert. Als nächstes geht es am Samstag, 22. September (13 Uhr) zum Tabellendritten Union Berlin.

U17 von RB Leipzig behauptet die Tabellenführung

Ebenso siegreich war die U17 beim Chemnitzer FC. Die Jungs von Marco Kurth lieferten sich eine enge Partie mit den Südsachsen, die früh in Führung gingen. Daniel Krasucki und Luis Klein drehten das Spiel noch vor der Pause, aber in der zweiten Hälfte konnte Chemnitz nochmal ausgleichen. Das Siegtor in der 51. Spielminute ging schließlich auf das Konto von Neuzugang Hugo Novoa. Der fünfte Sieg im sechsten Spiel bedeutet noch immer die Tabellenführung in der B-Junioren-Bundesliga, als nächstes kommt der Hallesche FC zu Gast (Samstag, 21. September ab 12 Uhr).

RB-Frauen lassen nach Führung nach – und gewinne trotzdem 6:0

Die Frauenmannschaft um Anja Mittag konnte das Derby gegen Eintracht Leipzig Süd klar mit 6:0 für sich entscheiden. Spielertrainerin Anja Mittag und Lea Mauly trafen doppelt, Marie-Luise Hermann und Natalie Grenz je ein mal. Nicht zum ersten Mal war Trainerin Katja Greulich anschließend leicht enttäuscht über einen Leistungsabfall. „Nach der frühen 2:0-Führung waren tempo und Spannung raus. Wir haben das spielerische Element vermissen lassen“, wird sie auf der Vereinswebseite zitiert. Hinter dem FC Phoenix, die dritte Mannschaft aus Leipzig, bleibt RB auf dem zweiten Rang.

(RBlive/msc)

 

 

Das könnte Dich auch interessieren