Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Zwei Trainer-Kandidaten Setzt Hoffenheim auf Ex-RB-Coach?

Sebastian Hoene├č lernte bei RB Leipzig und spielte schon f├╝r Hoffenheim.

Sebastian Hoene├č lernte bei RB Leipzig und spielte schon f├╝r Hoffenheim.

Als einziger Klub der Bundesliga sucht 1899 Hoffenheim noch nach einem Trainer f├╝r die anstegende Saison 2020/21. Seit der Trennung von Alfred Schreuder, der vor einem Jahr das Erbe des heutigen RB-Trainers Julian Nagelsmann in Sinsheim angetreten hatte, ist die Position vakant.

Der "kicker" berichtet von einem Kreis von vier Kandidaten. Und gleich zwei darunter haben eine RB-Vergangenheit. Zum einen w├Ąre da Jesse Marsch, in Leipzig als Co-Trainer von Ralf Rangnick aktiv. Der US-Amerikaner war im Sommer 2019 als Trainer zum FC Red Bull Salzburg gewechselt und hatte dort auf Anhieb den Meisterstitel geholt. Ist er nun nach seinem ersten Titelgewinn bereit f├╝r eine R├╝ckkehr in die Bundesliga als Cheftrainer?

Trainer-Talent Sebastian Hoene├č: Von der 3. Liga direkt in die Bundesliga?

Eine zweite Option f├╝r Hoffenheim w├Ąre laut Bericht Sebastian Hoene├č. Der Sohn von Ex-Nationalspieler Dieter und Neffe von Ex-Bayern-Pr├Ąsident Uli Hoene├č wurde mit dem FC Bayern M├╝nchen II Anfang Juli Meister der 3. Liga und dort auch zum "Trainer des Jahres" gew├Ąhlt. Geht der steile Aufstieg des Trainer-Talents weiter?

Hoene├č trainierte zwischen 2014 und 2017 Jugend-Teams bei RB Leipzig, bevor er zum FC Bayern gewechselt war. 1899 Hoffenheim kennt Hoene├č selbst noch aus seiner aktiven Zeit: In der Saison 2006/07 stand er im Kraichgau unter Vertrag.

Neben Marsch und Hoene├č nennt der "kicker" auch Ex-Bundesliga-Profi Valerien Ismael (zuletzt LASK Linz) und Gerardo Seoane (Young Boys Bern) als vielversprechende Kandidaten auf die Schreuder-Nachfolge bei 1899 Hoffenheim. (RBlive)