Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Doppelrolle für Markus Krösche – Kevin Kampl wirbt um Vertragsverlängerung

Will eine zeitnahe Entscheidung von Werner: RB-Sportdirektor Krösche.

Will eine zeitnahe Entscheidung von Werner: RB-Sportdirektor Krösche.
Copyright: Imago/Picture Point LE

Bisher war man davon ausgegangen, dass RB Leipzig den Posten von Jochen Schneider als Leiter Sport neu besetzen würde. Zuletzt war mit Frank Aehlig ein ehemaliger Leipziger im Gespräch gewesen.

Wie die LVZ berichtet, ist die Aehlig-Variante allerdings vom Tisch. Demnach werde Sportdirektor Markus Krösche die Position von Schneider mit übernehmen und entsprechend mit einer vergleichsweise großen Verantwortung ausgestattet sein. Beim 1. FC Köln hatte Armin Veh zuvor bestätigt, dass RB Leipzig Interesse an Aehlig hat und Gespräche mit ihm führt. Die dpa bestätigt mit Verweis auf einen RB-Sprecher, dass Krösche künftig bei RB eine Doppelfunktion und damit den Posten von Jochen Schneider mit übernehmen werde.

Kevin Kampl wünscht sich Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung

Gespräche wünscht sich derweil Kevin Kampl von seinem neuen Sportdirektor. „Ich glaube, dass ich noch einige gute Jahre vor mir habe, wenn ich verletzungsfrei bleibe. Deshalb würde ich mich sicherlich freuen, wenn man auf mich zukäme und mir sagen würde, wie mit mir geplant wird, damit auch ich meine Zukunft planen kann“, wirbt er im Interview mit dem Kicker (Print) um eine Vertragsverlängerung.

Wenn es ein entsprechendes Angebot gäbe, würde er sich sofort an den Verhandlungstisch setzen. Die Zukunftsplanung sei Kampl auch wegen der Familie sehr wichtig. „Mit zwei kleinen Kindern ist es einfach ein anderes Leben als früher. Ich möchte nicht, dass meine Kinder hin- und hergerissen werden, oder dass ich von ihnen getrennt wäre. Da würde ich zu viel Zeit mit meinen Kindern verlieren“, begründet er seine Vorstellung von einer längerfristigen Karriereplanung.

Kevin Kampl sieht sich als fixen Bestandteil im RB-Mittelfeld

Dass er in einem RB-Mittelfeld mit starker Konkurrenz sportliche Probleme bekommen könnte, glaubt Kevin Kampl dabei nicht. „Wenn ich fit und gesund war, habe ich mich immer durchgesetzt. Konkurrenz hilft der Mannschaft und jedem Einzelnen, besser zu werden. Ich sehe meine Aufgabe unter anderem auch darin, mehr Verantwortung zu übernehmen und den jüngeren Spielern zu helfen.“

28 Jahre ist Kevin Kampl derzeit alt. Seit zwei Jahren spielt er bei RB Leipzig und steht noch zwei weitere Jahre beim Klub unter Vertrag. Schon seit längerem wird über eine mögliche Vertragsverlängerung inklusive des Streichens einer Ausstiegsklausel diskutiert. Auch der Verein gilt als an einer solchen Lösung interessiert. Noch in diesem Sommer wollten sich beide Parteien für Gespräche zusammensetzen.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren