Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Transfergerüchte: Wenger will Forsberg. Rangnick will Amiri. Kaiser will Abstiegskampf.

Interessant für RB Leipzig: Nadiem Amiri

Interessant für RB Leipzig: Nadiem Amiri

In zwei Wochen schließt das Transferfenster für diesen Winter. Rund um RB Leipzig geht es deshalb auch nach dem Abgang von Nicolas Kühn weiter mit Gerüchten.

RB Leipzig mit Kontakt zu Nadiem Amiri?

Wie BILD berichtet, steht hierbei auch Nadiem Amiri wieder mal im Fokus. Der offensive Mittelfeldspieler der TSG 1899 Hoffenheim war schon in der Vergangenheit immer mal wieder ein Thema bei RB Leipzig gewesen.

Nun befinde man sich bereits in ersten Gesprächen mit dem 21-Jährigen. Allerdings soll Amiri erst im Sommer verpflichtet werden, wenn Naby Keita den Verein verlässt. Dem Bericht zufolge verfüge Nadiem Amiri über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 17 Millionen Euro.

Emil Forsberg der Wunschspieler von Arsene Wenger?

Spektakulär, aber auch sehr vage ein Gerücht, das calciomercato.it verbreitet. Demnach stehe Emil Forsberg ganz oben auf der Wunschliste von Arsene Wenger vom FC Arsenal. Ein Wechsel noch in diesem Winter werde aber schwer, weil RB Leipzig nicht wirklich bereit ist, Stammspieler abzugeben. Zudem habe der FC Arsenal auf dem Transfermarkt Konkurrenten wie Manchester United.

Forsberg fehlt bei RB Leipzig seit Wochen wegen einer Bauchmuskelzerrung, was Spekulationen über seine Zukunft anheizte. Laut LVZ wird Forsberg diese Woche im Training zurückerwartet. Gestern fehlte der Schwede allerdings noch auf dem Trainingsplatz.

Dominik Kaiser schon am Wochenende im HSV-Trikot?

Näher rückt derweil ein Wechsel von Dominik Kaiser zum Hamburger SV. Wie die Sportbild berichtet, hat sich der Ex-Kapitän von RB Leipzig für einen Wechsel zum Abstiegskandidaten der Bundesliga entschieden. Noch in dieser Woche soll der Wechsel über die Bühne gehen und Kaiser schon im Abstiegsduell gegen den 1.FC Köln zum Einsatz kommen.

Rund 500.000 Euro soll Kaiser den Hamburger SV kosten. Das entspräche ungefähr der Summe, die RB Leipzig 2012 für Kaiser an die TSG Hoffenheim überwies. Dem Sportbild-Bericht zufolge wäre Kaiser auch gern nach England gewechselt, allerdings habe ein konkretes Angebot gefehlt.

Nicht ganz so forsch wie die Sportbild ist das Hamburger Abendblatt. Dort geht man nicht davon aus, dass Kaiser schon am Wochenende das HSV-Trikot trägt. Vielmehr werde der Mittelfeldmann dann weiter zum RB-Kader gehören. Der Wechsel nach Hamburg stehe „damit weiter in der Warteschlange“.

16-jähriger Mads Bidstrup für zwei Millionen zu RB Leipzig?

Neben dem 16-jährigen Umaro Embalo, bei dem die Entscheidung über einen Transfer auch in dieser Woche fallen sollte, hat RB Leipzig offenbar noch einen weiteren 16-Jährigen an der Angel. Dabei handelt es sich um Mads Bidstrup, an dem Rangnick bereits vor Weihnachten Interesse zeigte.

Einem Bericht von bold.dk zufolge ist der Transfer bereits fix. Rund zwei Millionen Euro muss RB Leipzig für den Spieler vom FC Kopenhagen bezahlen. Lediglich ein Medizincheck stehe der Verkündung noch im Wege.

Reece Oxford kein Kandidat für RB Leipzig mehr?

Von der Liste streichen kann man derweil wohl Reece Oxford. Der Defensivmann, den West Ham United nach Leihe zu Borussia Mönchengladbach im Winter überraschend zurückgeholt hatte, war auch bei RB Leipzig im Gespräch.

Den Gerüchten nach standen für Oxford drei Optionen im Raum. Verbleib in der Premier League bei West Ham, Verkauf nach Mönchengladbach oder Verkauf nach Leipzig. Von Seiten RB hieß es dabei, dass es keinen Kontakt zu Oxford gebe.

Gestern wurde der 19-Jährige zudem für West Ham im FA Cup eingesetzt. Da man in einer Saison nur für zwei Vereine auflaufen darf und Oxford vor der Winterpause bereits in Mönchengladbach spielte, ist ein Wechsel nach Leipzig im Winter faktisch endgültig vom Tisch.