Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Champions-League-Duell mit Liverpool Ausweichstadion gefunden? RB äußert sich zu Budapest

Der FC Liverpool könnte in Ungarn auf RB Leipzig treffen.

Der FC Liverpool könnte in Ungarn auf RB Leipzig treffen.

Das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League zwischen RB Leipzig und dem FC Liverpool wird womöglich in der ungarischen Hauptsadt Budapest ausgetragen. Wie der Sportbuzzer berichtet, laufe aktuell alles auf einen Anpfiff im Ferenc-Puskás-Stadion  hinaus. RB habe auch ein Ausweichen nach Polen geprüft - in Leipzigs Partnerstadt Krakau sowie nach Danzig.

Nach dem Bericht hat die ungarische Hauptstadt jedoch die besten Chancen die für den 16. Februar (21 Uhr) angesetzte Partie auszutragen. Die ungarischen RB-Spieler Peter Gulacsi, Willi Orban und Dominik Szoboszlai wird es freuen.  Bis Montag muss RB dem europäischen Verband UEFA nun eine Lösung präsentieren, andernfalls wird die Partie mit 3:0 für Liverpool gewertet.

RB Leipzig muss neuen Spielort bis Montag bei der UEFA melden

Der Verein selber kommentierte den Bericht am Freitag zurückhaltend. Trainer Julian Nagelsmann sagte nach Rücksprache mit RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff vor dem Bundesliga-Duell beim FC Schalke 04, es gäbe noch nichts zu verkünden. Man arbeite in alle Richtungen. RB-Sprecher Till Müller ergänzte, die Partie werde mit Sicherheit nicht ausfallen. Wenn es etwas zu verkünden gebe, werde man es tun. „Wir werden aber keine Wasserstandsmeldungen abgeben“, sagte Müller.

Wegen der bis zum 17. Februar geltenden, verschärften Corona-Schutzverordnung kann das Spiel gegen den englischen Meister nicht in Leipzig stattfinden. Das Bundesinnenministerium hatte die von RB beantragte Ausnahmegenehmigung für die Einreise des LFC abgelehnt. Dies erklärte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Donnerstagabend. Die Option, Heim- und Auswärtsrecht zu tauschen, hatte die Elf von Jürgen Klopp abgelehnt. 

Das Ferenc-Puskas-Stadion, die mögliche Ausweichspielstätte, war für die verschobene Fußball-Europameisterschaft 2020 gebaut worden und fasst 67.000 Zuschauer. In Ungarn sind trotz der bis zum 1. März geltenden Binnengrenzkontrollen und strengen Einreisebestimmungen Ausnahmen für Profisportler möglich. (RBlive/fri/dpa)