Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Außer Sonnenbrand nichts gewesen – RB Leipzigs leere Mannschaftskasse

Training bei RB Leipzig.

Training bei RB Leipzig.

Das hatten sich die Profis von RB Leipzig verdient. Die drei trainingsfreien Tage nach dem Einzug in die Champions League nutzten die Spieler unterschiedlich, aber zur Zufriedenheit von Ralph Hasenhüttl.

Im öffentlichen Training am Donnerstag übten die Kicker Distanzschüsse. Das sei nicht dem kommenden Gegner geschuldet, sondern habe interne Gründe, schmunzelte Trainer Ralph Hasenhüttl. „Die Spieler haben entdeckt, dass in der Mannschaftskasse zu wenig Geld ist. Wir brauchten eine Torschussvariante, die etwas Geld bringt.“

Professionelle Feierbiester bei RB Leipzig

Ob die jungen Herren angesichts von soviel Disziplin in den freien Tagen mal aus dem Rahmen gefallen sind? Ihr Coach hatte sogar für die Performance in der Abendgarderobe nur lobende Worte: „Die Jungs sind sehr diszipliniert. Brav würde ich nicht unterschreiben, die können auch feiern. Trotzdem ist alles toll im Rahmen geblieben, solange ich da war. Ich kann natürlich nur für diese Zeit sprechen.“

Marcel Halstenberg holt sich Sonnenbrand auf Malle

Nachdem man zusammen am Samstagabend im Leipziger Club L1 feierte, ging es für Marcel Halstenberg, Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer in die Sonne auf Mallorca. Dort wurden die drei beim Feiern in Sonnenbrillen entdeckt und grüßten später mit Motorrad-Selfie vom Strand. Einer der drei habe den Ausflug nur mit leichten Blessuren überstanden, verriet Ralph Hasenhüttl. „Es hat ein Spieler etwas viel Sonne abbekommen, der Sonne soweiso nicht verträgt. Das sieht krass aus, aber sonst ist nichts passiert.“