Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Wollen ihnen ein Bein stellen" Tom Krauß spricht über Pokal-Duell mit RB Leipzig

Tom Krauß (r.) im Trikot des 1. FC Nürnberg beim Test gegen den Augsburg.

Tom Krauß (r.) im Trikot des 1. FC Nürnberg beim Test gegen den Augsburg.

Für Tom Krauß ist es keine Partie wie jede andere. In seinem ersten Pflichtspieleinsatz für den 1. FC Nürnberg wird der Defensiv-Allrounder in der ersten Runde des DFB-Pokals am Samstag (ab 15.30 Uhr) auf RB Leipzig treffen. "Es ist schon was Besonderes. Ich habe die ganze Zeit für RB gespielt“, wird der 19-Jährige auf der Homepage des "Club" zitiert. „Ich freue mich natürlich, aber ich bin gleichzeitig auch heiß auf das Spiel.“ Krauß unterschrieb vor vier Wochen beim Zweitligisten einen Leihvertrag bis 2022.

Gegen seinen Stammverein erwartet er ein schweres Spiel. „Wir wissen um die Qualität von RB, das hat man auch in der Champions League gesehen. Wir sind der Außenseiter. Die Rolle wollen wir annehmen und ihnen ein Bein stellen“, sagt der U20-Nationalspieler. Der Club müsse "Nadelstiche setzen", "kompakt stehen" und auf "die seltenen Fehler von RB lauern".

"In Nürnberg gut eingelebt"

Krauß hatte offenbar keine Probleme, sich schnell in das neue Umfeld einzufinden. „Die Mannschaftskollegen haben mich sehr gut aufgenommen, deswegen fiel es mir sehr leicht. Ich habe mich in Nürnberg gut eingelebt“, sagt er. Dabei half, dass sein neuer Cheftrainer Robert Klauß ebenfalls von RB den Schritt zu den Franken ging.

Kontakt zu den ehemaligen Mannschaftskollegen bestehe zwar noch, „aber nicht vor dem Spiel, weil ich mich fokussieren möchte", stellt er klar. "Ich werde sie am Samstag alle sehen, aber flachsen ist für mich jetzt nicht angesagt. Ich bin voll konzentriert.“ Krauß avanciert am 34. Spieltag der abgelaufenen Saison zum ersten gebürtigen Leipziger, der in der Bundesliga für die Sachsen zum Einsatz kam. Er besitzt Vertrag bis 2025.