Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Ullrich Kroemer

„Kein Schnellschuss” Talent Joscha Wosz bleibt bei RB

Dribbelstarker Allrounder: Joscha Wosz.

Dribbelstarker Allrounder: Joscha Wosz.

RB Leipzigs Talent Joscha Wosz bleibt vorerst bei RB Leipzig. Der Allrounder werde in diesem Transferfenster nicht mehr wechseln, teilte sein Vater und Berater Zbigniew Wosz der MZ/RBlive mit. „Der Markt ist schwierig, es war nicht das richtige Angebot dabei, bei dem alles gepasst hätte”, erklärte Wosz senior. „Wir wollten keinen Schnellschuss machen, sondern schauen weiter.”

Angebote gab es vor allem aus dem Ausland. Wosz wäre wie sein Freund Tom Krauß lieber zu einem ambitionierten Zweitligisten gewechselt, um Spielpraxis zu sammeln und den Durchbruch im Profifußball zu schaffen.

Vater Wosz: „Weg bei RB Leipzig ist schwierig, aber nicht unmöglich”

Der 19-jährige Hallenser, der am Sonntag gegen Wolfsburg im Kader stand, wird demnnach weiter mit den RB-Profis trainieren und sich für Einsatzminuten anbieten. „Der Weg ist schwierig, aber nicht unmöglich”, sagt Zbigniew Wosz. Fakt ist, dass der Lockenkopf bei Spitzenklub RB deutlich weniger Spielzeit bekommt, als er es in dem Alter bräuchte.

Bereits in der Winterpause der vergangenen Saison hatte er Angebote; unter anderem die SpVgg Greuther Fürth soll Interesse gehabt haben. Doch weil der Youngster, Neffe von Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz, damals gerade sein Abitur am Leipziger Sportgymnasium machte, verschob er den Wechsel auf den Sommer. Dann stieg Fürth auf und war nicht mehr interessiert.

Zur Winterpause prüfen die Woszs erneut, ob ein passenden Angebot dabei ist. (RBlive/ukr)