Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Keita gegen Darmstadt in der Startelf – Lob für Burke

Erfolgreiche Co-Produktion beim Hinspiel gegen den BVB: Torschütze Naby Keita (links) und Vorlagengeber Oliver Burke

Erfolgreiche Co-Produktion beim Hinspiel gegen den BVB: Torschütze Naby Keita (links) und Vorlagengeber Oliver Burke

Ralph Hasenhüttl setzt im Auswärtsspiel gegen Darmstadt 98 wohl auf Naby Keita. Der Trainer von RB Leipzig sagte bei der Pressekonferenz lächelnd: „Naby Keita war im letzten Spiel überragend. Einen solchen Spieler draußen zu lassen, fällt nach so einem Spiel nicht gerade leichter.” Und auch Oliver Burke bekam ein Ex-Lob vom Chefcoach. Hasenhüttl sagte über den Waliser: „Er wird immer besser, taktisch immer reifer. Er lernt sehr schnell und ist irgendwann auch eine Option auf der Zehn.” Für die Spielmacher-Position hatte RB den Rohdiamanten ursprünglich geholt. Bislang war der 19-Jährige nur als Stürmer zum Zuge gekommen.

Um eine Reihe weiter hinten zu spielen, „braucht es gute Automatismen gegen den Ball”, sagte Hasenhüttl. Burke sei gerade dabei, sich die anzueignen. „Das geht nicht von heute auf morgen.” Burke habe die Fähigkeiten, eine „absolute Waffe zu werden”, so der Fußballlehrer. „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er auch auf dieser Position auf dem Feld steht.”

Keita und Burke sind Rekordtransfers bei RB Leipzig

Die Zugänge Burke und Keita sind die teuersten Spieler der Vereinsgeschichte von RB leipzig. Keita hatte bei seinem Wechsel von Red Bull Salzburg 15 Millionen Euro gekostet. Burke war für etwa 17 Millionen Euro von Nottingham Forest nach Sachsen transferiert worden.