Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Krauß soll Bundesliga-Chance bekommen – Candido fehlt noch „Seriosität

„Vielversprechendes Talent”: Julian Nagelsmann hält weiter zu Talent Tom Krauß.

„Vielversprechendes Talent”: Julian Nagelsmann hält weiter zu Talent Tom Krauß.
Copyright: imago/Picture Point LE

Er ist Kapitän in der deutschen U19-Nationalmannschaft und spielte sich in der Vorbereitung im Sommer ganz in die Nähe des Profiteams von RB Leipzig, sodass ihn Trainer Julian Nagelsmann offiziell in den Profikader beförderte. Aktuell jedoch sah man Tom Krauß seltener im Training des Bundesligateams, zuletzt war er am Mittwoch beim 1:1 in der Champions Youth League gegen Zenit St. Petersburg am Ball. Wie also steht es derzeit im die Chancen für das Mittelfeldtalent, der erste RB-Nachwuchsspieler zu werden, der Bundesligaminuten bekommt?

Nagelsmann über Krauß: „Aussichten auf Spiele sehr gering”

Zwar saß der 18-Jährige beim 1:1 gegen Wolfsburg zum zweiten Mal in dieser Saison auf der Bank der Profis, zum ersten Mal in der Bundesliga. Doch hat sich der gebürtige Leipziger aktuell eher wieder ein Stück vom Niveau des Champions-League-Kaders entfernt. „Die Aussichten für ihn, bei uns Spiele zu machen, sind sehr gering”, sagte Nagelsmann am Freitag und erklärte: „Tom Krauß hat sehr gut trainiert in der Vorbereitung, hat eine gute Rolle gespielt, war nah dran, dass er mal Minuten bekommt.” Doch dann seien Spieler von Verletzungen zurückgekommen und andere auf der Sechs wie Kevin Kampl, Konrad Laimer und Diego Demme boten gute Leistungen, sodass der Trainer keinen zwingenden Personalbedarf mehr und auch keinen Kaderplatz für Krauß übrig hatte.

„Wir müssen gut abwägen: Ist er bei uns in der Wettkampfersatzeinheit dabei, wo ich ihn sehen kann, oder macht er doch das Abschlusstraining in der U19 mit und spielt dann auch dort? Das bringt ihm am Ende mehr, wenn er dort Kapitän ist auf der Sechs”, so der Chefcoach. Bei der U19 absolvierte der Sohn von Ex-Lok- und -Chemie-Spieler Holger Krauß insgesamt acht Partien in dieser Spielzeit.

Wenn nun noch Tyler Adams nach monatelanger Verletzungspause zurück in die Mannschaft kehrt, sinken die Chancen für Krauß aktuell eher. Doch Nagelsmann versäumte es nicht, dem Eigengewächs Mut zu machen. Er ist ein vielversprechendes Talent, er kriegt irgendwann auch die Chance, sich in der Bundesliga unter Beweis zu stellen”, versprach er.

„Candido braucht mehr Elan, Power, Tempo”

Und auch über die Entwicklung des jungen Brasilianers Luan Candido äußerte sich der Trainer. Der 18-Jährige spielte am Mittwoch gemeinsam mit Krauß in der U19, sein erstes Pflichtspiel für RB in dieser Saison. Im Kader der Profis stand Acht-Millionen-Euro-Mann Candido noch kein einziges Mal. „Man hat auch in der U19 gesehen, dass er ein guter Kicker ist”, sagte Nagelsmann. Doch die „Baustelle”, die der Linksverteidiger schließen müsse: „Er braucht einfach mehr Power und Elan im Profifußball, auch das Tempo ist ein anderes als in Brasilien. Daran muss er sich gewöhnen, er ist mir manchmal noch zu sorglos, seine Aktionen im Training zu brasilianisch”, kritisierte der Fußballlehrer. „Da muss mehr Seriosität rein, und dann wird sein Talent die Früchte tragen, die er und wir uns erhoffen.” (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren