Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

RB-Coach sucht "Typen": Solche wie Amadou Haidara?

Spieler mit Willenskraft: Leipzigs Amadou Haidara.

Spieler mit Willenskraft: Leipzigs Amadou Haidara.
Copyright: Imago/Beautiful Sports

Nicht das Können ist derzeit ein Problem bei RB Leipzig, sondern das Wollen wie Trainer Julian Nagelsmann am Montag auf der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokal-Spiel beim VfL Wolfsburg (18.30 Uhr) als Reaktion auf das 1:2 beim SC Freiburg erklärte. Sprich: Nicht jeder Profi geht im Spiel gegen den Ball an seine Grenzen.

Spieler mit Bisskraft

Nicht jeder, aber manche. Solche wie Amadou Haidara, wie Nagelsmann erklärte. Der 32-Jährige sagte über den Malier, der gegen Freiburg sein zweites Saisonspiel über die volle Länge absolvierte: "Er war bemüht, aber sein Positionsspiel in der 1. Halbzeit nicht so super. Trotzdem ist er ein Spieler, der immer Gas gibt und möchte. Das ist grundsätzlich ein gutes Zeichen."

Er gibt immer Gas
Julian Nagelsmann

Die Chancen, dass der 21-Jährige deshalb gegen Wolfgsburg seinen nächsten Startelfeinsatz bekommt, sind seit der Erkenntnis am Cottaweg, dass es einigen Spielern gerade am richtigen Spirit für die "talentfreien Räume" mangelt, sprich denen, wo Einsatz, Bisskraft und Wille gefragt sind, nicht kleiner geworden, obwohl er Teil der Pleitegruppe im Breisgau war.

Dennoch sieht Nagelsmann weiteren Handlungsbedarf bei Haidara. "Wir müssen seine Fähigkeiten noch ein bisschen kanalisieren, damit es noch besser wird für die Gruppe", so der Coach, der wiederholte: "Es mangelt ihm nicht an Willenskraft."

Haidara kam im Januar dieses Jahr für 19 Millionen Euro aus Salzburg. Dort gehörte er in seinen eineinhalb Jahren nach seinem Wechsel vom FC Liefering Sommer 2017 zu den Stammkräften bei Red Bull und war einer der Schlüsselspieler der Erfolge unter Trainer Marco Rose (83 Spiele, 13 Tore, 17 Vorlagen). Nach Leipzig brachte er allerdings einen Kreuzbandriss mit, was einer der Gründe war, warum er bislang eher als Ersatzspieler zum Einsatz kam. Vor allem aber liegt es daran, dass seine angestammte rechte Mittelfeldseite von Marcel Sabitzer besetzt ist und die Position im zentralen Mittelfeld, wo Rose ihn ebenfalls eingesetzt hat, im Leipziger System seltener besetzt wird. (RBlive/mhe)

Das könnte Dich auch interessieren