Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Eine Gruppe, in der man weiterkommen kann" RB-Coach Nagelsmann über Henrichs, Kluivert, Kaderplanung und Champions-League-Gegner

Julian Nagelsmann ist mit dem Saisonstart von RB Leipzig zufrieden.

Julian Nagelsmann ist mit dem Saisonstart von RB Leipzig zufrieden.

Julian Nagelsmann zieht nach dem geglückten Saisonstart im Pokal und in der Bundesliga (drei Siege, ein Remis) ein positives Zwischenfazit. Der Chefcoach von RB Leipzig hat, ausgenommen das 1:1 gegen Leverkusen, "sehr gute Spiele mit viel Engagement, viel Power und auch schönem Fußball" beobachtet. Auch der Druck im Gegenpressing hat dem 33-Jährigen gefallen, wie er im Interview auf dem hauseigenen Youtube-Kanal erklärte.

Nagelsmann mit Henrichs sehr zufrieden

Zu den Neuzugängen sagte Nagelsmann. "Ich bin zufrieden. Wir haben uns gut aufgestellt." Dennoch bräuchten alle Neuen im Team "noch ein bisschen Zeit, sich zu integrieren." Am weitesten sieht der Fußballlehrer Abwehr-Allrounder Benjamin Henrichs, der die letzten Wochen auf hohem Niveau trainiert habe. "Er ist nah dran, auch mal zu beginnen."

Henrichs hatte am Mittwoch beim 3:3 Deutschlands gegen die Türkei nach drei Jahren sein Comeback in der Nationalmannschaft gefeiert. Vom letzten Neuzugang Justin Kluivert konnte sich Nagelsmann erst wenige Eindrücke im Training machen.

Die Leipziger Gruppe in der Champions League mit Paris Saint Germain, Manchester United und dem türkischen Meister Başakşehir nannte der RB-Coach "ambitioniert". Es sei trotz der starken Konkurrenz "eine Gruppe, in der man weiterkommen kann. Und das ist unser Ziel."

Nagelsmann will Zeit mit der Familie verbringen

In den kommenden harten Wochen mit sieben Spielen in 21 Tagen hält Nagelsmann eine gute Balance zwischen Spannung und Entspannung im Team für immens wichtig. Zudem will er mit ähnlichen Grundordnungen spielen lassen, in denen möglichst variabel gewechselt werden kann. "Am Ende des Tages ist Belastung immer tolerierbar, wenn du erfolgreich bist", sagte der RB-Coach. "Das versuchen wir. Dann fällt es dir nicht so auf, dass es so viele Spiele sind."  

Während der Länderspielpause möchte Nagelsmann viel Zeit mit der Familie verbringen - und "natürlich auch" das eine oder andere Spiel schauen. "Um den Jungs Feedback zu geben, wenn sie es für nowendig halten." Ganz abschalten kann und will der Chefcoach nicht. Die Batterien sind noch gut gefüllt. (RBlive/fri)