Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Konrad Laimer vor Comeback "Es kamen auch blöde Gedanken"

Kann wieder lachen: Konrad Laimer

Kann wieder lachen: Konrad Laimer

Bislang galt es als unwahrscheinlich, dass Konrad Laimer noch in dieser Saison in den Kader von RB Leipzig zurückkehren wird. Jetzt aber befeuert der Österreicher eine Rückkehr vor dem letzten Spieltag im Mai selbst. In einem Interview mit der "Sportbild" sagte der seit neun Monaten verletzte Mittelfeldspieler: "Mir geht es endlich besser, ich kann wieder alles auf dem Trainingsplatz machen. Nach der langen Ausfallzeit habe ich das große Verlangen, noch in dieser Saison zu spielen."

Kein schmerzfreies Laufen

Laimers letztes Liga-Spiel? Die Partie gegen Düsseldorf Mitte Juni 2020; die Fortuna ist mittlerweile abgestiegen. Seitdem plagte den 23-Jährigen ein Knochenödem, das ihm über Monate kein schmerzfreies Laufen erlaubte.

Therapie folgte auf Therapie. Zwischendurch, berichtet Laimer, "hatte ich natürlich auch schwierige Phasen, in denen ich viel gezweifelt habe. Ich bin eigentlich der Typ, der es trotz Schmerzen probiert. Dann kommen auch mal blöde Gedanken. Das ist normal, denke ich. Mir bedeutet Fußball sehr viel. Dass ich so lange nicht mit den Jungs auf dem Platz stehen konnte, tat sehr weh."

"Ich hatte mich darauf eingerichtet, dass es nicht so lange dauern würde", berichtete der defensive Mittelfeldmann weiter. "Doch egal, was ich gemacht habe, ich hatte immer noch Schmerzen. Nichts konnte mir wirklich helfen, ich wollte etwas Neues probieren. Ich habe dann entschieden, es noch mal mit einer anderen Therapie zu versuchen.

Das Leiden nahm ein Ende

Die schnitt ihm der Physio der österreichischen Nationalmannschaft zurecht. "Täglich zweimal Training und zweimal Behandlung", wie Laimer erzählt. Das Leiden nahm ein Ende.

Mittlerweile in so rasantem Tempo, dass der Österreicher eine Rückkehr vor Ablauf der Saison für realistisch hält. " Schließlich wird es für uns in Meisterschaft und Pokal noch einige bedeutende Spiele geben. Aber das hängt auch vom weiteren Heilungsverlauf ab. Ich bin optimistisch." (RBlive/hen)