Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Timo Werner dankt RB Leipzig wegen Nationalelf

Timo Werner vertritt RB Leipzig auch in der deutschen Nationalmannschaft.

Timo Werner vertritt RB Leipzig auch in der deutschen Nationalmannschaft.

Morgen tritt Deutschland in einem Testspiel, in dem gleichzeitig Lukas Podolski verabschiedet wird, gegen England an. Möglicherweise bestreitet RB-Stürmer Timo Werner dann schon sein erstes Spiel im Dress der deutschen Nationalmannschaft.

Besonderes Ereignis für Timo Werner und RB Leipzig

Nachdem Werner schon der erste RB-Spieler war, der überhaupt in die deutsche Nationalmannschaft berufen wurde, könnte er nun also auch der erste deutsche Nationalspieler werden. „Riesig“ freut er sich, dass er dabei sein kann, bekennt er auf dem offiziellen Twitterkanal von RB Leipzig.

Das Ereignis sei „umso besonderer“, da er der erste deutsche RB-Nationalspieler sein kann. Nicht nur für ihn selbst sei das etwas ganz besonderes, sondern auch für den Verein.

Erfolg von Werner ist Erfolg der Mannschaft

An diesem Erfolg habe sowieso die gesamte Mannschaft ihren Anteil. Denn mit dem Erfolg von RB Leipzig ist auch Timo Werner „mitgewachsen und habe mich weiter verbessert. Deswegen gehört 90% des Danks auch der Mannschaft. Ohne die Pässe von vielen Mitspielern oder die Arbeit gegen den Ball von der Abwehr auch hätte ich das nicht geschafft.“

https://twitter.com/DieRotenBullen/status/843861569096368129

Vor seiner Reise zum Nationalteam waren die Erwartungen des Stürmers aber „nicht allzu hoch. Ich freue mich einfach dabei zu sein und vielleicht mein erstes Spiel machen zu dürfen. Ich gebe mein Bestes, dass es einigermaßen gut aussieht.“

Werner bester deutscher Torschütze der Bundesliga

Falls es nur halbwegs so gut aussieht wie bisher in der Bundesliga, dann wird es auf jeden Fall gut aussehen. 14 Treffer hat der 21-Jährige bisher in 24 Spielen in der Bundesliga erzielt. Damit ist er bester deutscher Torschütze der Liga. Nur Pierre-Emerick Aubameyang (23 Tore), Anthony Modeste (22) und Robert Lewandowski (21) liegen noch (deutlich) vor ihm.