Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„Verhandlungen nicht gut gelaufen” Brobbey wollte eigentlich bei Ajax bleiben

„Danach denke ich, dass etwas in den Verhandlungen nicht gut gelaufen ist”: Brian Brobbey.

„Danach denke ich, dass etwas in den Verhandlungen nicht gut gelaufen ist”: Brian Brobbey.

Die Personalie Brian Brobbey erhitzt noch immer die Gemüter in den Niederlanden. Warum sich der 19-Jährige nicht für Ajax Amsterdam, sondern für einen Vertrag bei RB Leipzig entschieden hat, war das Hauptthema am Montagabend bei einem Pressegespräch der niederländischen U21-Nationalmannschaft in Zeist.

Dabei berichtete Brobbey, dass er sich Mitte Februar eigentlich bereits mit Ajax geeinigt hatte. Veronica Inside zitiert den Ajax-Stürmer wie folgt: „Nach dem Spiel gegen Lille (18. Februar, Anm.d.Red.) kam der Direktor für Fußballangelegenheiten, Marc Overmars, noch einmal zu mir und wir saßen wieder am Tisch. Dann sagte ich: 'Ja, ich werde bleiben, ich werde unterschreiben.' Danach denke ich, dass etwas in den Verhandlungen nicht gut gelaufen ist.” Heißt: Eigentlich wäre der Shootingstar aus Amsterdam gern geblieben. Doch sein mächtiger Berater Mino Raiola beeinflusste die Dinge offenbar zugunsten der Leipziger.

Brian Brobbey: „Stehe zu meiner Wahl” für RB Leipzig

Brobbey bezeichnet es nun als „sehr schwierige Entscheidung, Ajax zu verlassen. Aber ich stehe zu meiner Wahl. Ich denke, ich trainiere hart bei Ajax. Und ich zeige es auch." Die heftigen Reaktionen vieler Fans könne er nachvollziehen. „Ich verstehe, dass es auch bei den Fans viel Aufsehen erregt hat. Ich hatte gute und schlechte Reaktionen. Es ist mir egal. Ich mache nur mein Ding”, sagte Brobbey.

RB Leipzig sei der einzige Verein gewesen, für den er Ajax verlassen konnte. „Sie spielen auch mit einer jungen Mannschaft und sie haben einen jungen Trainer. Bevor ich eine Einigung erzielt habe, habe ich natürlich mit Justin Kluivert gesprochen. Er war sehr positiv", berichtete der bullige Stürmer.

Der Amsterdamer Junge mit ghanaischen Wurzeln hat erst am Sonntag beim 5:0 von Ajax gegen Den Haag wieder getroffen und sein drittes Liga-Tor für die Profis erzielt. Mit der U21-Nationalmannschaft greift er nun nach dem EM-Titel. Brobbey hatte Mitte März bis 2025 bei RBL unterschrieben und kommt ablösefrei. (RBlive/ukr)