Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Trainerwechsel macht's möglich Hwang vor Neustart bei RB Leipzig?

Man kennt sich, man schätzt sich: Jesse Marsch und Hee-chan Hwang holte in Salzburg gemeinsam Titel.

Man kennt sich, man schätzt sich: Jesse Marsch und Hee-chan Hwang holte in Salzburg gemeinsam Titel.

Der eigentlich als Fehleinkauf eingestufte Hee-chan Hwang soll nun doch beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig bleiben. Grund für die Trendwende bei dem südkoreanischen Nationalspieler ist nach übereinstimmenden Medienberichten der neue Trainer Jesse Marsch.

Der US-Amerikaner hatte Hwang in Salzburg trainiert, wo der Stürmer in der vergangenen Saison elf Tore in 27 Liga-Spielen sowie in der Hälfte der sechs Partien der Champions League getroffen hatte.

Hee-chan Hwang über RB Leipzig: "Dass mich Jesse Marsch schon sehr gut kennt, ist sicher kein Nachteil"

Bei RB kam Hwang über die Reservistenrolle nicht hinaus, glänzte aber im Pokalhalbfinale am Freitag in Bremen (2:1 nach Verlängerung) mit einem Tor und einer Vorlage.

„Im Sommer werden wir uns sicher unterhalten, der Verein, unser neuer Trainer und ich. Dass mich Jesse Marsch schon sehr gut kennt, ist sicher kein Nachteil“, sagte Hwang dem „Kicker“.

Zuletzt war vor allem über großes Interesse von englischen Clubs an dem 25-Jährigen berichtet worden. Hwang: „Wir werden sehen, wie er (Marsch, d.Red.) und die sportliche Führung planen.“ (dpa)