Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Yussuf Poulsen im Gespräch: „Konnte es nicht genießen, in Leipzig zu sein“

Ein schnelles Foto mit den Fans: Yussuf Poulsen ist inzwischen Publikumsliebling bei RB Leipzig und fühlt sich in der Stadt sehr wohl.

Ein schnelles Foto mit den Fans: Yussuf Poulsen ist inzwischen Publikumsliebling bei RB Leipzig und fühlt sich in der Stadt sehr wohl.

Der Streamingdienst DAZN hat eine neue Interview-Reihe #FeelMehr gestartet, die sich den Stars der Bundesliga aus einem anderen Blickwinkel nähern will. Nach dem Auftakt mit Marko Reus war nun Yussuf Poulsen an der Reihe.

In drei Videos von vier bis sechs Minuten Länge spricht der Stürmer von RB Leipzig über viele Themen – nicht nur über den Fußball. „Freunde, Heimweh, Luxus“ heißt der erste Teil des exklusiven Gesprächs. Darin gibt der Däne Einblicke in seine WG-Zeit mit Kumpel Joshua Kimmich. „Wir waren gegenseitig unsere Mentalcoaches, wir haben zu Hause auf der Couch über alles gesprochen“, sagt Poulsen: „Er ist einer der wenigen Menschen, mit denen ich mein ganzes Leben lang in Kontakt bleiben werde“. Er sei durch Kimmich etwas professioneller geworden, konnte dem deutschen Nationalspieler aber auch etwas von seiner Lockerheit mitgeben.

Yussuf Poulsen im DAZN-Porträt: „Konnte es nicht genießen, in Leipzig zu sein“

Auch über seinen schwierigen Start in Leipzig sprach Poulsen. „In meiner ersten Saison bin ich jedes zweite Wochenende nach Hause geflogen. Ich konnte es nicht genießen, in Leipzig zu sein“, gesteht der Däne. Das hat sich inzwischen aber geändert, weil er hart an sich gearbeitet: „Leipzig ist mein zweites Zuhause!“

Teil zwei des Interviews widmet sich den Themen „Tod, Familie, Verantwortung“. Darin spricht Poulsen über seine Kindheit, was ihn geprägt hat und wie seine Verwandschaft in Tansania lebt. „Ich denke gar nicht so viel drüber nach, was passiert, wenn das Baby auf die Welt kommt“, sagt er mit Blick auf seine anstehenden Vaterfreuden: „Wenn man einfach schaut, was passiert, ist das viel positiver, als zu viel zu erwarten.“

Teil drei ist mit „Motivator, Leader, Realist“ überschrieben und befasst sich vor allem mit Poulsens Leben als Fußball-Profi. Er erzählt, wie ihm ein Mentalcoach bei seiner Entwicklung half, dass er ein „Leader“ werden und auf dem Feld vorangehen will – und warum er lieber nach Liverpool als nach Barcelona wechseln würde. Auch seine größte Schwäche gesteht er vor der Kamera: „Ich liebe einfach ungesundes Essen. Aber ich versuche, es im Rahmen zu halten!“

Alle Teile sind seit Donnerstag (25. Juli) für Abonnenten bei dazn.com abrufbar. Ein Abo kostet noch bis Ende Juli 9,99 Euro im Monat, ab 1. August dann 11,99 Euro. Ab dann kann auch ein Jahresabo für 119,99 Euro gebucht werden. Der Streamingdienst hatte zuletzt auch die Bundesliga-Liverechte von Eurosport übernommen.