Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Ullrich Kroemer

„Das wird Nachwehen haben” RB Leipzig muss Nationalspieler abstellen

Emil Forsberg reist zur schwedischen Nationalmannschaft.

Emil Forsberg reist zur schwedischen Nationalmannschaft.

Anders als die Bundesligakonkurrenten Werder Bremen und Arminia Bielefeld muss RB Leipzig seine Nationalspieler zu Länderspielen abstellen. „Grundsätzlich stellen wir die Spieler ab, da es eine Abstellungspflicht gibt”, sagte Trainer Julian Nagelsmann. „Solange in den nächsten Stunden politisch nichts anderes entschieden wird, werden wir die Spieler abstellen.” Es gebe es „keine politische Grundlage” auf der RB das entscheiden könne.

In Bremen und Bielefeld haben die Gesundheitsämter verfügt, dass sich Spieler, die aus einem Corona-Risikogebiet zurückkehren, zunächst einer mindestens fünftägigen Quarantäne unterziehen müssen. Dann sind die Klubs laut geänderter Abstellungsregel der Fifa nicht verpflichtet, Nationalspieler zu stellen.

In Sachsen ist eine Quarantäne für Profisportler nach wie vor nicht nötig. Zur Wiedereinreise ohne nachfolgende Quarantäne genügt bei Berufssportlern laut sächsischer Quarantäne-Verordnung ein negativer Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, teilte das sächsische Gesundheitsministerium auf Nachfrage mit.

Nagelsmann: Abfolge der Länderspiele „nicht so glücklich”

Demnach wird RBL in der Länderspielpause wie sonst auch auf etwa zwei Drittel der Mannschaft verzichten und mit der Gefahr leben müssen, dass Auswahlakteure wie zuletzt Amadou Haidara infiziert zurückkehren. „Sie werden getestet, bevor sie zurückkommen”, sagte Nagelsmann. „Wir hoffen, dass es keine Fälle gibt.”

Zur Belastungssteuerung in diesen intensiven Wochen gebe es mit den Nationaltrainern „Absprachen, dass die absoluten Stammspieler in ihren Nationalmannschaften die Testspiele nicht zwingend machen”, berichtete Nagelsmann. Dass zunächst Testspiele am Mittwoch anstehen und dann ab dem Wochenende zwei Pflichtspiele bezeichnete der RB-Chefcoach als „nicht so glücklich”.

Nagelsmann sagte: „Sinnvoller wären zwei Pflichtspiele zu Beginn und dann das Testspiel am Ende, sodass die hochbelasteten Stammspieler in Verein und Nationalmannschaft nochmal zwei, drei Tage mehr bei ihren Klubs hätte.” Offensivroutinier Emil Forsberg etwa kehre erst am Donnerstagvormittag übernächster Woche zurück und müsse am Samstag gegen Eintracht Frankfurt spielen. „Das ist ambitioniert und wird die ein oder andere Nachwehe haben”, warnte Nagelsmann.

Dass etwa Bielefeld und Bremen nun mit nahezu voller Mannschaftsstärke trainieren dürfen, gönnt der 33-Jährige den Gegnern. „Wir haben auch einen etwas besseren Kader als Bielefeld, ich will da nicht rumheulen. Ich freue mich für die Trainerkollegen, damit habe ich kein Problem”, sagte der Fußballlehrer fair. (RBlive/ukr)