Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Länderspiele: Sabitzer trifft – Laimer angeschlagen – Ungarn geht unter

Marcel Sabitzer darf über sein Tor für Österreich jubeln.

Marcel Sabitzer darf über sein Tor für Österreich jubeln.
Copyright: imago images / GEPA pictures

Mit sehr unterschiedlichen Gefühlen gingen die Spieler von RB Leipzig aus den Länderspielen am Donnerstagabend. Vom Ergebnis her glücklich durften Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker und Konrad Laimer nach dem 3:1 von Österreich gegen Israel sein. Dabei ließ man sich auch von einem Rückstand nicht stoppen und schob sich auf Rang 2 in der EM-Qualifikation in Gruppe G, der zur Teilnahme an der Europameisterschaft berechtigen würde.

Konrad Laimer und Marcel Sabitzer mitverantwortlich für Österreich-Sieg

Eran Zahavi hatte die Gäste mit einem Traumtor in Führung gebracht (34.). Valentino Lazaro sorgte kurz vor der Pause für den verdienten Ausgleich. Konrad Laimer leitete den Angriff ein und war auch für die Vorlage zum 2:1 verantwortlich. Verteidiger Martin Hinteregger verwandelt in Stürmermanier nach der Pause per Seitfallzieher. Den Schlusspunkt setzte dann Marcel Sabitzer mit einem Schuss aus 18 Metern kurz vor dem Abpfiff, der abgefälscht wurde und deswegen unhaltbar war.

Konrad Laimer spielte sehr engagiert und war als linker Mittelfeldmann immer wieder aggressiv auf Balljagd. Nach einer Stunde ging er allerdings angeschlagen vom Platz. Unter der Woche hatte er schon wegen Adduktorenproblemen mit dem Training aussetzen müssen. Ob er für das EM-Quali-Spiel in Slowenien am Sonntag fit wird, ist unklar. Sabitzer und Ilsanker spielten durch. Sabitzer war wie Laimer sehr engagiert, im Offensivspiel allerdings auch oft zu ungenau. Ilsanker spielte auf der Sechs eine defensiv solide, aber offensiv unauffällige Partie.

Peter Gulacsi bewahrt Ungarn vor Debakel

Ungarn ging derweil in Kroatien mit 0:3 unter. Dabei leistete man sich in der Defensive gleich drei schwere Fehler und beraubte sich so selbst der Chance auf Punkte beim Vize-Weltmeister. In Gruppe E hat man als Dritter nun eine ungünstige Ausgangsposition. Alle drei Tore fielen bereits in der ersten Halbzeit. Nach fünf Minuten hatte Innenverteidiger Tamas Kadar den Ball an Luka Modric verloren, der allein auf Peter Gulacsi zulaufen durfte. Vor dem 2:0 Kroatiens verlor Gergö Lovrencsics den Ball als Rechtsverteidiger am eigenen Strafraum. Bruno Petkovic nutzte den Fehler aus. Vor dem 3:0 schlug dann erneut Tamas Kadar über den Ball. Petkovic staubte in der 42. Minute ab.

Peter Gulacsi und Willi Orban spielten für Ungarn durch. Gulacsi spielte trotz dreier Gegentreffer eine gute Partie und hielt das Ergebnis für sein Team, das die letzte halbe Stunde in Unterzahl spielen musste, sogar noch in Grenzen. Unter anderem hielt der Keeper von RB Leipzig in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter. Willi Orban spielte eine solide Partie und war auf Seiten der Ungarn noch einer der besten.

Ethan Ampadu hält für Wales nur eine Stunde durch

Zu einem Einsatz in der Startelf kam auch Ethan Ampadu für Wales. Der Gruppengegner von Ungarn holte nach Führung ein 1:1 in der Slowakei und liegt bei einem Spiel weniger zwei Punkte hinter Ungarn und drei Punkte hinter der Slowakei auf Platz 4 in Gruppe E. Kroatien ist mit 13 Punkten bereits so gut wie für die Europameisterschaft qualifiziert.

Ampadu spielte in der ersten Halbzeit in der Slowakei auf der Sechs mit viel Übersicht und gutem Spielverständnis und hielt seine Mannschaft mit einer sehr guten Rettungsaktion nach zehn Minuten in der Partie. In der zweiten Halbzeit hatte Ampadu kaum noch Bindung zur Partie und wurde entsprechend und wegen müder Beine nach einer knappen Stunde ausgewechselt. Nationaltrainer Ryan Giggs hatte schon vor der Partie gezweifelt, ob Ampadu wegen seiner fehlenden Spielzeit bei RB überhaupt 90 Minuten oder gar zwei Spiele in kurzer Zeit durchhalten würde. Aufgrund dessen ist er auch für das Spiel gegen Kroatien am Sonntag fraglich.

Matheus Cunha bleibt torlos – Patrick Schick am Freitagabend gegen England

Matheus Cunha spielte in der Nacht zu Freitag im Testspiel des brasilianischen Olympiateams gegen Venezuela von Beginn an. Beim 4:1-Sieg seiner Mannschaft blieb der Stürmer bei zwei, drei guten Chancen aber glücklos und wurde in der zweiten Halbzeit wie einige andere Spieler auch ausgewechselt. Keinen Einsatz bekam Dayot Upamecano für die französische U21-Nationalmannschaft. In der EM-Qualifikation gewann das Team seine erstes Spiel gegen Aserbaidschan mit 5:0.

Am Freitag steht aus Sicht von RB Leipzig nur ein interessantes Länderspiel auf dem Programm. Tschechien empfängt dabei ab 20.45 Uhr England. Patrik Schick könnte nach auskurierten Problemen am Sprunggelenk zum Einsatz kommen. Nach der Niederlage gegen Kosovo zuletzt steht Tschechien in Gruppe A der EM-Quali ein wenig unter Druck. Aktuell hat man als Zweiter nur einen Punkt Vorsprung auf den Kosovo. Die Partie wird live von der kostenpflichtigen Streamingplattform DAZN übertragen.

Länderspiele mit Beteiligung von RB Leipzig

  • 09. Oktober, 13.00 Uhr: Deutschland U19 – Andorra U19 3:0 | Krauß: 90 Minuten, ein Tor; Jäkel: 90 Minuten; Talabidi: 30 Minuten
  • 09. Oktober, 20.45 Uhr: Deutschland – Argentinien 2:2| Klostermann, Halstenberg: je 90 Minuten
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Österreich – Israel 3:1 | Sabitzer: 90 Minuten, ein Tor; Ilsanker: 90 Minuten; Laimer: 59 Minuten
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Slowakei – Wales 1:1 | Ampadu: 58 Minuten
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Kroatien – Ungarn 3:0 | Orban, Gulacsi: je 90 Minuten
  • 10. Oktober, 21.00 Uhr: Frankreich U21 – Aserbaidschan 5:0 | Upamecano: ohne Einsatzzeit
  • 11. Oktober, 02.30 Uhr: Brasilien U23 – Venezuela U23 4:1 | Cunha: 65 Minuten
  • 11. Oktober, 20.45 Uhr: Tschechien – England (EM-Quali) | mit Patrik Schick | live bei DAZN
  • 12. Oktober, 13.00 Uhr: Weißrussland U19 – Deutschland U19 (EM-Quali)
  • 12. Oktober, 18.00 Uhr: Dänemark – Schweiz (EM-Quali)
  • 12. Oktober, 20.45 Uhr: Malta – Schweden (EM-Quali)
  • 13. Oktober, 15.00 Uhr: Südafrika – Mali (Testspiel)
  • 13. Oktober, 18.00 Uhr: Ungarn Aserbaidschan (EM-Quali)
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Slowenien – Österreich (EM-Quali)
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Wales – Kroatien (EM-Quali)
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Estland – Deutschland (EM-Quali)
  • 14. Oktober, 19.00 Uhr: Tschechien – Nordirland (Testspiel)
  • 14. Oktober, 23.00 Uhr: Brasilien U23 – Japan – U23 (Testspiel)
  • 15. Oktober, 19.00 Uhr: Dänemark – Luxemburg (EM-Quali)
  • 15. Oktober, 20.05 Uhr: Schottland U19 – Deutschland U19 (EM-Quali)
  • 15. Oktober, 20.45 Uhr: Spanien – Schweden (EM-Quali)
  • 15. Oktober: 20.45 Uhr: Schweiz – Irland (EM-Quali)
  • 15. Oktober, 21.00 Uhr: Slowakei U21 – Frankreich U21 (EM-Quali)

(RBlive/ mki)



Das könnte Dich auch interessieren