RB Leipzig

Clemens Fandrich rät Dominik Kaiser zur Geduld

28.09.2017, 11:53
Clemens Fandrich (links) kennt das Gefühl von Dominik Kaiser, auf der Bank von RB Leipzig zu sitzen, ganz genau.
Clemens Fandrich (links) kennt das Gefühl von Dominik Kaiser, auf der Bank von RB Leipzig zu sitzen, ganz genau. imago

Dominik Kaiser gehört derzeit zu den Abgehängten bei RB Leipzig. Zusammen mit Benno Schmitz, Marvin Compper und Neuzugang Ibrahima Konaté gehört der Ex-Kapitän zu den Spielern, die bisher in neun Pflichtspielen weniger als 90 Minuten auf dem Platz gestanden haben.

Dominik Kaiser bisher nur mit vier Einsätzen für RB Leipzig

Bei allen vier Einsätzen wurde Kaiser dabei nur eingewechselt. Zuletzt stand er in der Champions League bei der Partie bei Besiktas Istanbul nicht mal im Kader.

Vor der Saison war spekuliert worden, ob Kaiser angesichts der Aussichten auf wenig Spielzeit RB Leipzig verlassen könnte. Bröndby IF und Ex-Trainer Alexander Zorniger waren interessiert. Der Kicker (Print) meint, dass der Mittelfeldmann im Winter überlegen könnte, Leipzig zu verlassen, wenn sich an seinen Einsatzzeiten nichts ändert.

Dominik Kaiser im Sommer nicht an Wechsel zu Bröndby interessiert

„Wenn ich jetzt gehen würde, wäre ich doch bescheuert“, meinte Kaiser im Sommer noch in einem LVZ-Interview. Auf mehr Spielzeit hoffte er da. „Bundesliga, Pokal, Champions League – auf uns warten viele Herausforderungen. Und ich will dabei mithelfen.“

Bisher konnte er dabei zumindest auf dem Platz nicht wirklich helfen. Weswegen Dominik Kaiser nun auch öffentliche Unterstützung von Clemens Fandrich kriegt. Der Ex-Spieler von RB Leipzig rät in der Freien Presse zur Ruhe.

Clemens Fandrich rät Dominik Kaiser zur Geduld

„Das kann einen Fußballer nicht wirklich befriedigen“, erklärt Fandrich zur Situation des ehemaligen Mannschaftskollegen, mit dem er immer noch befreundet ist. „Die Situation ist ähnlich, wie sie bei mir war. Aber Dominik ist der ruhigere Typ, der damit vielleicht etwas leichter umgeht. Ich kann ihm nur immer wieder sagen, dass er Geduld haben muss. Manchmal ändert sich die Situation im Fußball sehr schnell“, macht er Kaiser Hoffnung.

Clemens Fandrich spielte zwei Jahre zwischen Januar 2013 und Januar 2015 bei RB Leipzig. Dabei wurde er in 43 Spielen in zweiter Bundesliga, dritter Liga und Regionalliga eingesetzt. Unumstrittener Stammspieler war er nie. Wegen überschaubarer Einsatzzeiten in der zweiten Liga wechselte er Anfang 2015 leihweise zum FC Erzgebirge Aue, wo er inzwischen nach einem Zwischenjahr beim FC Luzern fest unter Vertrag steht.