RB Leipzig

Emil Forsberg: Berater erklärt Verbleib bei RB Leipzig

11.08.2018, 10:35
Emil Forsberg
Emil Forsberg imago

Ganz geklärt war die Zukunft von Emil Forsberg bisher trotz Vertrag bis 2022 nicht. Nun hat sein Berater Hasan Cetinkaya den Verbleib des offensiven Mittelfeldspielers bei RB Leipzig erklärt.

In BILD bestätigt er ein Treffen mit der Vereinsführung. „Wir haben über Emils Zukunft gesprochen. Emil hat hier bis 2022 einen Vertrag. Und er will diesen Sommer Leipzig nicht verlassen“, machte Cetinkaya eine klare Ansage. Das gelte trotz konkreter Angebote großer Klubs.

Emil Forsberg mit großem Vertrauen in Ralf Rangnick

Entscheidender Punkt ist dabei offenbar, dass Ralf Rangnick bei RB Leipzig den Trainerposten übernommen hat. „Emil vertraut ihm wie keinem anderen. Es gibt eine ganz besondere Verbindung zwischen beiden. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass er Emil zurück in Topform bringt. Und Emil das Vertrauen mit starken Leistungen zurückzahlt.“

In der Vergangenheit hatte sich Emil Forsberg immer wieder nur vage zu seiner Zukunft bei RB Leipzig geäußert. Dabei hat er wie Timo Werner auch nie einen Hehl daraus gemacht, dass er vielleicht auch noch mal einen weiteren Karriereschritt machen möchte.

RB Leipzig wollte Forsberg nicht ziehen lassen

Nach seiner Rückkehr zu RB Leipzig von der WM hatte er aber auch bereits einen Verbleib angedeutet. „Ralf ist jetzt hier der Trainer. Damit hat sich für mich alles hier auch noch mal weiter positiv entwickelt.“ Er halte den Fokus auf Leipzig, habe aber natürlich auch „Träume“ und um alles andere kümmere sich sein Berater. Was Hasan Cetinkaya mit dem Gespräch mit Oliver Mintzlaff und Ralf Rangnick offensichtlich getan hat.

Auch Ralf Rangnick hatte in den letzten Wochen auf einen Forsberg-Verbleib gesetzt. „Grundsätzlich möchten wir ihn gern behalten“, hatte der Trainer noch vor kurzem erklärt. „Damit wir von unserem Standpunkt abrücken, müsste sehr viel passieren, auch finanziell. Auch Emil Forsberg müsste dann wollen. Da müssten viele Dinge zusammenkommen“, hatte Rangnick aber auch die Wechsel-Tür nicht komplett zugeschlagen. Das erledigten nun für diesen Sommer Emil Forsberg und Hasan Cetinkaya.