Ex-RB-Leipzig

Tore für Kaiser, Lookman und Smith Rowe

Von Thomas Fritz 21.02.2022, 17:13
Patson Daka (l.) freut sich mit Ademola Lookman über dessen Tor.
Patson Daka (l.) freut sich mit Ademola Lookman über dessen Tor. IMAGO / Action Plus

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Hee-chan Hwang (Wolverhampton Wanderers) und Ademola Lookman (Leicester FC)

Im Duell der beiden (Ex?)-RB-Leihspieler setzte sich der in Halbzeit zwei eingewechselte Hwang 2:1 durch, doch nur Lookmann hatte mit seinem Treffer in der 41. Minute etwas Zählbares auf der Torschützenliste zu vermelden. Es war das vierte Ligator für den 24 Jahre alten Flügelspieler, der damit weitere Argumente für einen festen Transfer nach Leicester sammelt, während Hwangs dauerhafter Deal zu den Wolves im Sommer bereits beschlossene Sache ist.

Werner schmort auf der Bank

Timo Werner (FC Chelsea)

Mit der Zuschauerolle musste sich Timo Werner beim späten 1:0 des FC Chelsea gegen Crystal Palace begnügen. Eine Situation, mit der sich der Ex-Leipziger (1 Ligator) nach dem Transfer von Romelu Lukaku zu den Blues regelmäßig anfreunden muss. Chelsea liegt in der Tabelle damit weiter auf Platz drei.

Ralf Rangnick (Manchester United)

Den vierten Rang, der gerade noch so zur Qualifikation zur Champions League berechtigt, festigte Ralf Rangnick mit seinen Red Devils. Mit 4:2 gewann Manchester United bei Leeds United dank zweier später Jokertore von Fred und Elanga.

Naby Keita und Ibrahima Konaté (FC Liverpool)

Noch besser läuft es bei Naby Keita und Ibrahima Konaté. Das Ex-RBL-Duo darf nach dem 3:1-Sieg gegen Schlusslicht Norwich City (Ehrentreffer von Rashica) und der gleichzeitigen Pleite von Tabellenführer Manchester City gegen Tottenham wieder von der Meisterschaft träumen. Keita durfte dieses Mal starten, während Konaté die 90 Minuten auf der Bank verbrachte.

Smith Rowe trifft gegen Janelt

Emile Smith Rowe (FC Arsenal) und Vitaly Janelt (FC Brentford)

Mit Emile Smith Rowe, Vollender des 1:0 beim 2:1-Sieg des FC Arsenal über Brentford, trug sich ein weiterer Ex-RBLer in die Torschützenliste ein. Vitaly Janelt kam auf der Gegenseite erst kurz vor der Pause ins Spiel und war in der Nachspielzeit an Nörgaards Anschlusstreffer beteiligt.

Ilaix Moriba (FC Valencia)

Eine schwere Schlappe kassierte der erst kürzlich nach Spanien verliehene RB-Youngster (19). Beim 1:4 gegen den FC Barcelona wurde Moriba Zeuge, wie Pierre-Emerick Aubameyang seinen ersten Tore für Barca erzielte. Und dann gleich drei an der Zahl. Moriba musste nach 66 Minuten vom Feld.

Dominik Kaiser schießt sich für Pokal gegen RB warm

Patrik Schick (Bayer Leverkusen)

Licht und Schatten für Mittelstürmer Patrick Schick. Zwar schoss der Tscheche gegen Mainz 05 sein 20. Bundesligator, aber der Ex-RBler musste auch mit einer langwierigen Wadenverletzung vom Platz. Zudem gab Bayer 04 den Dreier gegen Mainz in der Schlussphase mit einem bitteren 2:3 noch aus der Hand.

Dominik Kaiser (Hannover 96)

Ex-RB-Kapitän Dominik Kaiser erzielte beim überraschenden 3:0 von Hannover 96 beim FC St. Pauli, nächster DFB-Pokalgegner der Leipziger, das 1:0. Nach einer Ecke stand Kaiser vor dem Tor blank und staubte aus nächster Nähe ab.