Ex-Spieler von RB Leipzig im Einsatz

Lookman wie entfesselt, Janelt düpiert Manchester United

Von Ullrich Kroemer 15.08.2022, 17:01
Zeigt bei der „Göttin” die Zähne: Ademola Lookman.
Zeigt bei der „Göttin” die Zähne: Ademola Lookman. (imago/Independent Photo Agency)

Ademola Lookman war bei seinem Einstand für Atalanta Bergamo wie entfesselt. Nach seiner Einwechslung erzielte der gerade erst aus Leipzig nach Italien transferierte hängende Stürmer zunächst ein Abseitstor (87.), ehe er kurz darauf nach einem Konter regulär traf (90.+5) und den 2:0-Auswärtssieg bei Sampdoria Genua besiegelte. Lookman startete halbrechts in den Strafraum, ließ seinen Gegenspieler aussteigen, behielt die Ruhe und schob präzise zum Endstand ein. Ein starkes Debüt des Mannes, der bei Rasenballsport keine Chance erhielt und für zwölf bis 15 Millionen Euro Ablöse abgegeben wurde.

Einen Coup feierte auch Vitaly Janelt mit dem Brentford FC in der Premiere League. Der frühere Leipziger Nachwuchsspieler, der unter anderem wegen eines Sisha-Skandals die Akademie hatte verlassen und Sozialstunden in einer Kita hatte leisten müssen, stand beim 4:0-Sensationserfolg gegen Manchester United eine halbe Stunde auf dem Platz und half, die Null gegen Cristiano Ronaldo & Co. zu verteidigen.

Kantersiege für Mukiele und Brobbey, Adams mit Marsch remis gegen Hasenhüttl

Tyler Adams spielte für seinen neuen Klub Leeds United beim Duell der beiden Ex-RB-Trainer Jesse Marsch und Ralph Hasenhüttl durch. Die Partie endete 2:2. Auch Hee-Chan Hwang landete mit den Wolverhampton Wanderers ein Remis, 0:0 gegen den FC Fulham.

In der französischen Ligue 1 gab Nordi Mukiele sein Heimdebüt für Paris St. Germain. Beim 5:2 gegen seinen Ex-Klub HSC Montpellier wurde er in der 86. Minute für Achraf Hakimi eingewechselt.

Brian Brobbey feierte mit Ajax einen 6:1-Erfolg gegen Groningen. Der bullige Stürmer stand in der Startelf und bereitete einen Treffer vor, erzielte aber anders als seine Sturmkollegen im 4-3-3-System kein Tor und musste in der 69. Minute den Platz verlassen. 

Krauß und Angeliño spielen durch, peinliche Transferpanne bei Hartmann

Einen unauffälligen Einstand gab Angeliño (Kicker-Note: 3,5) auf der linken Außenbahn bei der TSG Hoffenheim, feierte aber einen späten 3:2-Erfolg gegen Bochum und spielte auf Anhieb 90 Minuten durch. Ebenso wie der gebürtige Leipziger Tom Krauß bei Schalke 04, der mit dem Aufsteiger ein 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach erkämpfte und eine gute Leistung brachte (Kicker-Note: 3,0).

Bitter wird das Halbjahr für Fabrice Hartmann beim irischen Klub Sligo Rovers verlaufen. Wegen einer Transferpanne darf der verliehene RB-Stürmer bis zum Ende des Jahres nicht spielen. Laut Sport1 soll Hartmann nun nach dem peinlichen Registrierungsfehler seines neuen Klubs länger als ursprünglich vereinbart in Irland bleiben, um genügend Spielpraxis zu bekommen.

Die genannten Spieler stellen eine Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit dar.

></div></div><div class=