RB Leipzig

„Habe gerade frisch Kartoffeln gepflanzt”: Rasen beim VfB sah aus, als seien die Stuttgarter „mit ihren Dienstwägen drübergeheizt”

Von Ullrich Kroemer 03.01.2021, 09:12
Rutschpartie: Nicht nur Peter Gulacsi rutschte desöfteren auf dem Stuttgarter Acker weg.
Rutschpartie: Nicht nur Peter Gulacsi rutschte desöfteren auf dem Stuttgarter Acker weg. imago/Michael Weber

Peter Gulacsi rutschte weg, Marcel Sabitzer versprang der Ball zweimal beim Schuss – der Rasen war neben dem VfB Stuttgart der zweite Gegner von RB Leipzig beim 1:0 (0:0) am Samstagabend. Das Geläuf hatte zahlreiche braune Stellen und Unebenheiten.

Die Fans rätselten bei Twitter, ob entweder Kettenfahrzeuge oder eine Horde Wildschweine den „Acker” umgegraben hätten. Und auch RB-Trainer Julian Nagelsmann nahm den Rumpelrasen mit Humor.

Nagelsmann: „Linienrichter soll aufpassen, ich habe gerade frisch Kartoffeln gepflanzt”

„Zum Linienrichter habe ich gesagt, dass er aufpassen soll, ich habe gerade frisch Kartoffeln gepflanzt, er soll bitte nicht überall drüberlaufen”, scherzte der RB-Coach. Der schlechte Zustandes des Grüns habe „keinen guten Einfluss auf beide Mannschaften” gehabt, stellte Nagelsmann klar, „der VfB wollte auch Fußballspielen. Die sind nicht extra mit ihren Mercedes-Dienstwägen über den Platz geheizt”.

Stattdessen seien die Halme im trockenen und heißen Sommer von einem Pilz befallen gewesen, verriet ein Stuttgarter Spieler dem Leipziger Trainer. Das war 2019 auch bei RB Leipzig der Fall, doch der Klub reagierte und ließ im August vorvergangenen Jahres neuen Rollrasen verlegen. Im „Ländle” waren sie dafür offenbar bislang zu knausrig. „Vielleicht kriegt Stuttgart jetzt einen neuen Rasen”, hofft sogar Nagelsmann. (RBlive/ukr)

></div><p class=