RB LeipzigHaidara bei RB Leipzig gegen Manchester City fraglich - Guardiola mit B-Elf

Von (RBlive/msc/dpa) 07.12.2021, 11:16
Pep Guardiola beim Spiel von Manchester City gegen RB Leipzig.
Pep Guardiola beim Spiel von Manchester City gegen RB Leipzig. imago images/PRiME Media Images

Pep Guardiola will mit dem englischen Meister Manchester City auch in Leipzig seine Favoritenstellung untermauern. "Wir wollen das Spiel gewinnen. Es gibt in jedem Spiel eine Möglichkeit, sich zu verbessern und wir müssen uns in einigen Bereichen noch verbessern", sagte der ehemalige Bayern-Trainer am Montag auf der Pressekonferenz vor dem Königsklassen-Duell an diesem Dienstag (18.45 Uhr/DAZN) bei RB Leipzig.

Guardiola will gegen RB Talente ausprobieren

Seine Top-Elf wird er dabei allerdings nicht aufbieten. Stattdessen will der zweimalige Welttrainer auch Talente aus der Nachwuchsakademie mit nach Sachsen nehmen. "Es kommen vier oder fünf mit uns. Wir entscheiden morgen, wer spielt oder nicht. Vielleicht können wir zwei oder drei einsetzen", betonte Guardiola.

Manchester City vor einem Trainingsspiel - Chance für Leipzig?

Nachdem der Gruppensieg bereits sicher ist, geht es dem Spanier beim deutschen Vizemeister primär nicht um Punkte, aber um Weiterentwicklungen. Die Partie ist für ihn eher "ein Trainingsspiel". Dabei bezieht er sich aber mehr auf die eigene komfortable Situation als die Verfassung des Gegners. Die letzten Ergebnisse von RB Leipzig und den Rausschmiss wollte Guardiola nicht als Krise gedeutet wissen. "Krise, Krise, ich weiß nicht, ob es wirklich eine Krise ist."

Vogelwildes RB Leipzig ging in Manchester mit 3:6 unter

Im Hinspiel hatte RB Leipzig mit einem Christopher Nkunku in Bestform immerhin drei Tore erzielt, sich aber mit hanebüchenen individuellen Fehlern beim 3:6 um den Erfolg gebracht. Womöglich ist es die Unberechenbarkeit, die Guardiola noch vor Augen ist, wenn er an die Stärken Leipzigs erinnert. "Ich erwarte eine aggressive Mannschaft, sie werden uns nicht viel Zeit schenken. Ich erwarte viel Pressing und ein schnelles Umschaltspiel“, meinte Guardiola, der sich mit Marsch-Vorgänger Julian Nagelsmann regelmäßig in taktischen Bereichen austauschte.

Guardiola lobt deutsche Trainer

Nun ist auch dessen Nachfolger schon nicht mehr Trainer.  Interimscoach Beierlorzer bekommt von ihm zweifelhafte Vorschusslorbeeren. „Ich bin mir sehr sicher, dass der neue Trainer ähnlich sein wird und viel Einfluss einbringen wird.“ Zudem schwärmte er von seinen deutschen Kollegen: „Die Trainer in Deutschland sind sehr, sehr gut, ich habe sehr viel von ihnen gelernt.“

De Bruyne könnte nach Corona-Infektion zurückkehren

Der nach einer Corona-Erkrankung noch nicht ganz fitte Kevin de Bruyne könnte laut Pep Guardiola einen Kurzeinsatz bekommen, "aber da muss er gut spielen und für die Mannschaft alles geben", betonte Guardiola. Ferran Torres stand im Hinspiel gegen RB noch in der Startelf, fällt aber seit Wochen mit einer Fußverletzung aus.

Moriba und Adams zurück, Haidara noch fraglich

Auf Seiten von RB Leipzig kehren Ilaix Moriba nach seinen Rücklenproblemen und Tyler Adams wieder ins Team zurück. Weiterhin fehlen dem freigetesteten Achim Beierlorzer aber Willi Orban, Yussuf Poulsen, Dani Olmo, Marcel Halstenberg und Hugo Novoa. Amadou Haidara fiel beim Spiel gegen Union Berlin kurzfristig mit erneuten Problemen am Sprunggelenk aus und ist auch gegen Manchester noch fraglich.