RB Leipzig

"Ich bin mental stärker": Samardzic sieht RB gegen Gladbach im Vorteil

Von (RBlive/msc) 27.02.2021, 10:19
Lazar Samardzic beim Gastspiel in seiner Heimatstadt Berlin.
Lazar Samardzic beim Gastspiel in seiner Heimatstadt Berlin. imago/Matthias Koch

Im Hinspiel gegen Borussia Mönchengladbach, das RB Leipzig mit 0:1 verlor, debütierte Lazar Samardzic unter Julian Nagelsmann. Vor dem Rückspiel spricht er im Interview auf der Vereinswebseite über seinen Stand im Team und die Aussichten für das anstehenden Rückspiel (Samstag, 27. Februar ab 18.30 Uhr).

Verständnis von Nagelsmann nach Ligadebüt

"Ich habe erst kurz vor der Abreise zum Stadion erfahren, dass ich von Beginn an spielen darf – nach dieser Nachricht schoss mein Puls natürlich direkt in die Höhe", erinnert sich Samardzic an seinen ersten Einsatz. Von Julian Nagelsmann gab es anschließend Verständnis für die kleineren Wackler, obwohl man ihm auch im Spiel die Nervosität noch ansah. Dabei sei er defensiv besser gewesen, normalerweise ist das Angriffsspiel seine Stärke.

Samardzic glaubt an Sieg gegen Gladbach

Für die Niederlage durch den Treffer von Hannes Wolf will sich Samardzic unbedingt revanchieren. "Gladbach ist ein sehr guter Konkurrent, ich schätze uns aktuell aber stärker ein." Die Stimmung im Team stimmt, es werde viel gelacht. "Hee-chan Hwang ist dabei für mich der lustigste Typ im Team", verrät er.

"Ich muss körperlich noch zulegen"

Gegen Bielefeld konnte er sich bei seinem zweiten Startelfeinsatz mit einem Assist auszeichnen. Danach spielte er in der Liga aber nur noch zwei Minuten in Dortmund und eine halbe Stunde in Mainz. Sein Trainer forderte zuletzt, dass er sich auf dem Platz aktiver und robuster zeigen müsse. "Ich bin definitiv schon mental sehr viel stärker geworden. Körperlich muss ich, wie der Trainer auch schon sagte, noch etwas zulegen", so Samardzic. Ob Julian Nagelsmann das auch so sieht zeigt sich womöglich bereits am Samstagabend in der Startelf. Ein Einsatz von Beginn an wäre angesichts des vollen Kaders (nur noch Dominik Szoboszlai und Konrad Laimer fehlen verletzt) eine echte Überraschung.