RB Leipzig

"Hoffe du stirbst": RB Leipzigs Abwehrchef Upamecano unterstützt Kampagne gegen Hassnachrichten an Fußballer

Von (RBlive/fri) 25.02.2021, 12:21
Dayot Upamecano steht seit 2017 bei RB Leipzig unter Vertrag.
Dayot Upamecano steht seit 2017 bei RB Leipzig unter Vertrag. imago/poolfoto

Eine Reihe prominenter Fußball-Profis unterstützt eine Kampagne der Spielerberatungs- und Vermarktungsagentur "Sports 360" gegen Hass im Internet. Genauer gesagt geht es gegen Hassnachrichten, die sich an Fußballer richten. Dazu gehören neben Weltmeister Toni Kroos (Real Madrid), Niklas Süle (Bayern München), Luca Waldschmidt (Benfica Lissabon) und Torwart Ron-Robert Zieler (1. FC Köln) auch RB Leipzigs Abwehrchef Dayot Upamecano, wie Sky in einem auf Twitter veröffentlichten Video mitteilte. Der dazu gehörige Hashtag heißt #uniteagainsthate.

In dem knapp zweiminütigem Clip schauen die Kicker mit nachdenklichen Gesichtern in die Kamera. Im unteren Bildabschnitt wird jeweils eine Hassnachricht eingeblendet, die in den sozialen Netzwerken an sie gerichtet war, und vorgelesen. Upamecano schrieb ein User: "Ich hoffe du stirbst, du scheiß Afrikaner. Scheiß Bastard". An Timo Horn (1. FC Köln) addressierte ein User die Drohung: "Ich stech dich ab!" Und Ron-Robert Zieler forderte ein User auf: "Mach den Enke und wirf dich vorn Zug."

Dem Kölner Express (Bezahlschranke) verriet Zieler, er habe gelernt, solche Dinge von sich apprallen zu lassen. "Hass im Netz zu schüren ist kein Dummer-Jungen-Streich", teilte Volker Struth, Mitgründer von Sports 360 mit. So sieht es auch Toni Kroos: "Meinung ist okay, aber Hass ist keine Meinung."