RB Leipzig

„Jemand hat uns die Treppe weggezogen”: Son-Ausfall schockt Mourinho vor Duell gegen RB Leipzig

Von (RBlive/ukr/mit dpa)
18.02.2020, 15:38
„Als wir hier angefangen haben, waren wir im zwölften Untergeschoss”: José Mourinho.
„Als wir hier angefangen haben, waren wir im zwölften Untergeschoss”: José Mourinho. imago/Prime Media Images

Leipzig ist nicht Barcelona. Das weiß auch José Mourinho. Doch angesprochen auf die Klasse des Gegners aus Deutschland zeigte sich der Trainer von Gegner Tottenham Hotspur beeindruckt. „Barcelona hat Kraft, Wucht und eine unglaubliche Geschichte”, so der 57-Jährige bei der Pressekonferenz im Trainingszentrum von Tottenham. „Aber Leipzig hat die Kraft eines sehr guten Teams, durch sehr gute Spieler, auch ohne eine solche Geschichte, wie sie die großen Klubs in Europa haben. Sie waren viele Monate Erster in der Bundesliga, sind jetzt mit nur einen Punkt Rückstand Zweiter, sind ein aufstrebender Klub und kämpfen um den Titel. Ich denke, das sagt eine Menge.”

Doch Mourinho zerknirschte nicht die Klasse der Leipziger, sondern der erneute personelle Rückschlag vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League (Mittwoch 21.00 Uhr/DAZN). Nach Stürmerstar Harry Kane hat sich auch der zweite Torjäger Heung-Min Son verletzt. Son wird in dieser Woche wegen eines gebrochenen Arms operiert und voraussichtlich wochenlang ausfallen - Mourinho plant nach eigener Aussage in dieser Saison nicht mehr mit dem Südkoreaner.

Mourinho: „Wir halten uns am Balkon fest”

So entwickelte „Mou” ein passendes Bild für die Situation der „Spurs”: „Als wir hier angefangen haben, waren wir im zwölften Untergeschoss”, sagte Mourinho, der die Spurs auf Platz 14 der Premier-League-Tabelle übernommen und anschließend bis auf Platz vier geführt hatte. Seine Mannschaft habe die Treppe genommen und sei geklettert. „Es war anstrengend, aber wir sind weiter und weiter gegangen: Erst der elfte Stock, und als wir im vierten Stock angekommen sind, wo wir hinwollten, hat plötzlich jemand die Treppe weggenommen. Also stecken wir in Schwierigkeiten.”

Der Chefcoach des Teams aus dem Londoner Norden sagte: „Wir haben zwei Optionen: Aufzugeben und zu fallen. Oder um diesem Balkon mit allem kämpfen, was wir haben. Wir halten uns mit den Armen am Balkon des vierten Stockwerks fest”, sagte der Tottenham-Coach.

In einer emotionalen Rede appllierte der Star-Trainer an die Fans. „Das einzige, worum ich bitte, ist, dass die Spurs-Fans hinter uns stehen. Die Spieler kann ich nicht bitten, sie geben alles, was sie haben”, sagte der Coach.