RB Leipzig

Keine Weihnachtsfeier, kein Trainingslager: So plant RB Leipzig die Winterpause

Von (RBlive/ukr) 17.12.2021, 14:07
Das waren noch Zeiten, als Corona nur als Biermarke bekannt war: Konrad Laimer und Timo Werner mit Freundinnen bei der bis dato letzten Weihnachtsfeier von RB Leipzig 2019.
Das waren noch Zeiten, als Corona nur als Biermarke bekannt war: Konrad Laimer und Timo Werner mit Freundinnen bei der bis dato letzten Weihnachtsfeier von RB Leipzig 2019. imago images/Picture Point LE

Wenn am Samstagnachmittag gegen 17.20 Uhr der letzte Abpfiff dieses Jahres im Leipziger Stadion ertönt, dürften es einige Spieler recht eilig haben. Direkt nach der Jahresabschluss-Partie gegen Arminia Bielefeld (15.30 Uhr) starten die RB-Profis in den Weihnachtsurlaub. Wegen des Corona-Virus' wird es keine Weihnachtsfeier geben – auch nicht teamintern. Glück für die neuen Spieler, die sonst auf den Klub-Weihnachtsfeiern immer ein Ständchen zum Besten geben mussten, was dem Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Mannschaft jedoch zuträglich war.

Nur das Trainerteam um Domenico Tedesco und die RB-Manager müssen am Sonntag noch arbeiten. Dann setzen sich der neue Coach und die sportliche Leitung zusammen und analysieren die vergangenen Tage nach dem Trainerwechsel und planen die Rückrunde. Wintertransfers waren bislang nicht geplant.

Trainingsstart bei RB Leipzig am 2. und 3. Januar

Nach 14 freien Tagen, in denen die Spieler wie üblich einen persönlichen Trainingsplan absolvieren müssen, trifft sich das Team am 2. Januar zu Leistungsdiagnostik und Corona-Tests wieder, ehe am 3. Januar das erste Teamtraining stattfindet. Bereits am 8. Januar beginnt die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr).

Ein Testspiel oder gar Trainingslager ist in der kurzen Zeit nicht geplant. Wie in den vergangenen Jahren auch bereitet sich die Mannschaft in den wenigen verbleibenden Einheiten am Cottaweg vor. Das letzte Wintertrainingslager absolvierte RB 2017 im ersten Bundesligajahr unter Trainer Ralph Hasenhüttl an der portugiesischen Algarveküste in Lagos.

Ein spontan geplantes Trainingslager auf Mallorca während einer Länderspielpause sollte im März 2018 als Stimmungsaufheller dienen, die Mannschaft sollte Teile mitfinanzieren. Doch das Vorhaben platzte damals.