Ex-RB-Profi bei Udinese Calcio

Samardzic über Wechsel: "Leipzig wollte mich ungern in der Bundesliga abgeben"

Von RBlive/sid 21.09.2022, 14:06
Ex-RB-Spieler Lazar Samardzic glänzt inzwischen in Deutschlands U21 und bei Udinese Calcio.
Ex-RB-Spieler Lazar Samardzic glänzt inzwischen in Deutschlands U21 und bei Udinese Calcio. (Foto: imago/Team 2)

Bei RB Leipzig konnte sich Lazar Samardzic in der Saison 2020/21 nicht durchsetzen, inzwischen gilt der Kreativspieler als großer Hoffnungsträger im deutschen Nachwuchs. Bei Udinese Calcio in Italiens Serie A dreht der 20-Jährige auf und spielt sich immer sträker in den Vordergrund.

Im Interview mit "spox.com" sprach Samardzic nun über seine Zeit bei RB - und warum es für ihn mit dem Durchbruch nicht geklappt hat. "Vielleicht war ich damals auch noch nicht so bereit und fit, wie ich es mittlerweile bin", sagt der Mittelfeldspieler durchaus selbstkritisch: "Ich musste noch an mir arbeiten und muss es auch immer noch."

Vor allem wegen Trainer Julian Nagelsmann war Samardzic 2020 aus dem Nachwuchs von Hertha BSC Berlin zu RB gewechselt. "Auch die Nähe zu Berlin hat eine Rolle gespielt. Ich war ja erst 18 und wollte damals noch keinen allzu großen Schritt ins Ausland machen", sagte der Spieler und bekennende Hertha-Fan: "Leipzig ist auch ein großer Verein, Nagelsmann wollte mich und so war das für mich der logische Schritt."

Lazar Samardzic schwärmt von Trainer Julian Nagelsmann bei RB Leipzig

Nagelsmann gab dem Deutsch-Serben etwas Einsatzzeit, sogar in der Startelf. So richtig klappte es aber nicht. "Ich habe sehr viel gelernt. Natürlich hätte ich lieber mehr gespielt, der Trainer hatte es mir eigentlich auch so versprochen", sagte Samardzic, bringt aber zugleich Verständnis für die Entscheidung des Trainers auf. Die Konkurrenz bei RB sei letztlich einfach zu groß gewesen.

Trotzdem ist er Nagelsmann für die Startelf-Chancen in Leipzig dankbar ("Ich hatte nicht damit gerechnet") und findet auch sonst nur lobende Worte für den aktuell in der Kritik stehenden Bayern-Coach: "Er bringt einfach alle Fähigkeiten mit, die man als Trainer braucht."

Von Leipzig zog Lazar Samardzic 2021 weiter nach Italien. Den eher ungewöhnlichen Wechsel kann er erklären: "Leipzig wollte mich ungern zu einem anderen Verein in der Bundesliga abgeben, um die Konkurrenz nicht zu stärken."

Wechsel von RB Leipzig zu Udinese Calcio zahlt sich für Lazar Samardzic aus

So wurde es am Ende Udine - und letztlich ein Glückswechsel für den Spieler. In einem Umfeld ohne großen Druck kann sich Samardzic entwickeln und hat bereits große Fortschritte gemacht. Für den Tabellendritten, der nach sieben Spieltagen nur einen Zähler hinter dem Spitzenduo SSC Neapel und Atalanta Bergamo liegt, erzielte Samardzic bislang in 31 Pflichtspielen vier Tore und legte drei weitere Treffer auf.

Auch in Deutschlands U21 ist er eine feste Größe. Aber wie lange noch? Samardzic hat einen Wechsel zum serbischen Fußball-Verband zunächst nicht ins Auge gefasst.

„Damit habe ich mich kaum beschäftigt“, sagte der 20-Jährige: „Ich weiß, dass die Anfragen da sind, aber habe klar gesagt, dass ich auf Deutschland fokussiert bin. Ich habe noch Zeit, eine endgültige Entscheidung zu treffen, aber erst einmal gelten meine Gedanken nur dem DFB.“

Am Montag hatte Serbiens Nationaltrainer Dragan Stojkovic auf einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass sich Samardzic für die serbische A-Nationalmannschaft ab der Qualifikation für die EM 2024 entschieden habe. Dies habe ihm das Mittelfeldtalent des italienischen Erstligisten Udinese Calcio versichert.