RB Leipzig

„Liebe Leipzig-Fans, ...”: FC Augsburg verteidigt Mülltonnen-Support gegen RB Leipzig

Von Ullrich Kroemer 16.12.2021, 07:03
Unter anderem der Platzwart trommelte aus Leibeskräften.
Unter anderem der Platzwart trommelte aus Leibeskräften. imago images/Passion2Press

Die donnernden Schläge hallten das ganze Spiel über durchs Augsburger Stadion. Mitarbeiter des FCA hatten beim Spiel des FCA gegen RB Leipzig (1:1) wieder die Mülltonnen herausgeholt – laut Fotograf Markus Fischer (Passion2Press) war unter anderem der Augsburger Platzwart dabei – und trommelten in die Geisterspielstille hinein. Mit Holzstöcken droschen die Mitarbeiter auf die Tonnen ein, was durch den Hall im leeren Stadion für mächtig Krach sorgte.

FCA an RB-Leipzig-Fans: „Bei uns sind eben alle aus voller Überzeugung und mit Herzblut dabei.”

Die Fans von RB Leipzig nervte das beim Zuschauen am TV.„Was für eine Drecks 2.-HZ, kein Druck, keine Schnelligkeit, kein Wille das 2. Tor zu erzielen. Geht leider alles so weiter. Und dann noch die Typen mit den Mültonnen, zum Fremdschämen. Fußball für die Tonne”, twitterte einer. Und ein anderer: „Können die FCA-Spacken das Geklapper mal beenden? Elende Hinterwäldler!”

Das ließ der FCA, der zu RBL eine innige Rivalität pflegt, nicht auf sich sitzen. Noch in der Nacht nach dem Spiel richtete sich das Social-Media-Team der Gastgeber bei Twitter an die RB-Anhänger. „Liebe Leipzig-Fans”, posteten die Augsburger, „bei uns sind eben alle aus voller Überzeugung und mit Herzblut dabei. Manchmal würde ein bisschen Humor vielleicht nicht schaden. Gute Nacht!”

Eher unüblich, dass sich der gastgebende Verein mit einem Stichel-Tweet an die Gäste-Fans wendet, die auf den Couches ihren Frust über das späte 1:1 und die schwache zweite Halbzeit im Netz abluden. Doch es passt zur Vorgeschichte zwischen RBL und FCA.

Fehde zwischen FC Augsburg und RB Leipzig mit langer Vorgeschichte

Die Fehde begann bereits 2014 in der 2. Liga, als Präsident Klaus Hofmann ein besonders feindliches Klima gegen RB schürte. „Seit viereinhalb Jahren freue ich mich über jede Leipziger Niederlage und trinke darauf ein Bier”, sagte Hofmann 2014. 2016 war Hofmann in Leipzig aus der Loge geworden worden, weil er sich daneben benommen hatte. Hofmann forderte daraufhin Lizenzentzug für RBL.

Im September 2017 hatte Augsburgs Spieler Daniel Baier den damaligen Leipziger Trainer Ralph Hasenhüttl mit einer obszönen Wichs-Geste provoziert. 2019 gab es eine Rangelei zwischen RB-Boss Oliver Mintzlaff und FCA-Manager Stefan Reuter und 2020 lehnten die Augsburger das Leipziger Gesuch ab, ein DFB-Pokalspiel zu verschieben.

Mit allen Vereinen in der Bundesliga tauscht sich RBL auf Klubebene – etwa beim Stadionumbau – professionell aus, man unterstützt sich mit Knowhow – nur mit dem FCA nicht.

Das Fanportal RB-Fans.de reagierte übrigens prompt und schrieb: „Wir stehen hier einfach mehr auf Dosen als auf Tonnen.” Ein Dosen-Support in der Red-Bull-Arena beim nächsten Geisterspiel gegen Augsburg - das hätte doch was.

(RBlive/ukr)