RB Leipzig

"Mache mir ungern 'ne Dose auf" - Ex-Dynamo-Profi Toni Leistner stänkert gegen RB Leipzig

Von (RBlive/hen)
30.08.2020, 09:51
Toni Leistner gegen RB-Kandidat Milo Rashica (r.)
Toni Leistner gegen RB-Kandidat Milo Rashica (r.) Imago/Poolfoto

Ein Spruch von Toni Leistner. Forsch, was für Traditionalisten - und natürlich auf Kosten des Anti-Traditionsvereins RB Leipzig. "Eine Dose", sagte der Ex-Profi von Dynamo Dresden bei seinem Medien-Debüt für den Hamburger SV gestern, "mache ich mir nicht gerne auf."

"Tradition ist mir immer wichtig"

Gemeint war natürlich Red-Bull-Klub RB. Leistner, 30, Innenverteidiger, ist gebürtiger Dresdner, hat neben Dynamo für den Halleschen FC gespielt, den 1. FC Köln und die Queens Park Rangers aus Englands zweiter Liga. „Wenn ich irgendwann einmal zurückblicke und schaue, für welche Vereine ich gespielt habe, kann man schon stolz sein“, sagte Leistner und betonte: „Auf jeden Fall ist in jedem Verein extrem viel Tradition. Das ist mir auch immer wichtig.“

Dass alle Vereine entweder den Fahrstuhl zwischen 1. und 2. Liga benutzen oder sich gerade im Unterhaus einrichten wie der HSV - geschenkt. Leistner, der vergangene Saison an Köln ausgeliehen war, zieht das Alte dem Neuen vor - und Kölsch oder Alsterwasser im Glas 'nem Schluck Limo "aus der Dose".