RB Leipzig

Nächster Gegner von RB Leipzig: FC Augsburg ohne Iago und Finnbogason, Framberger im Kader?

Von (RBlive/fri/dpa) 11.02.2021, 17:08
Muss gegen RB Leipzig zuschauen: Der Isländer Alfred Finnbogason
Muss gegen RB Leipzig zuschauen: Der Isländer Alfred Finnbogason imago/Poolfoto

Der FC Augsburg muss im Freitagsspiel bei RB Leipzig (20.30 Uhr/DAZN) auf Angreifer Alfred Finnbogason verzichten. Eine hartnäckige Muskelverletzung in der Wade lässt weiter keinen Einsatz zu. Linksverteidiger Iago, der Anfang der Woche am Sprunggelenk operiert worden ist, fällt sogar längerfristig aus. „Das ist natürlich ein herber Ausfall für uns, den wir verkraften müssen“, sagte Augsburg-Trainer Heiko Herrlich auf der Pressekonferenz am Donnerstag. „Trotzdem müssen wir uns der Situation annehmen.

Für Iago soll Mads Pedersen in die Mannschaft rücken. Er habe "diese Position bisher immer sehr ordentlich gespielt", so Herrlich. "Wir schenken ihm unser Vertrauen." Gute Nachrichten verkündete Herrlich bezüglich Raphael Framberger. Der Verteidiger ist komplett im Training zurück und macht große Fortschritte. "Es sieht gut aus, dass er morgen im Kader steht", betonte Herrlich.

Über Gegner RB Leipzig sagte der Trainer des Tabellen-13., der vier der letzten fünf Bundesliga-Spiele verloren hat. "Es waren immer sehr schwierige Aufgaben und wir versuchen, uns bestmöglich auf den Gegner vorzubereiten." Bei RB muss Trainer Julian Nagelsmann auf den Schweden Emil Forsberg (Knie) sowie die Langzeitverletzten Benjamin Henrichs, Konrad Laimer und Dominik Szoboszlai verzichten.

Augsburg verlor diese Saison zweimal gegen RB Leipzig

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich würde im Falle einer erneuten Niederlage wohl in Ruhe weiter arbeiten können. Man fange "keine Trainerdiskussion an", beteuerte Manager Stefan Reuter in der "Süddeutschen Zeitung" vor dem Duell beim Tabellenzweiten. "Wir bleiben ruhig, vertrauen dem Trainer, der absolute Qualität und sehr viel Erfahrung hat", so Reuter. "Das tut natürlich gut", erwiderte Herrlich. Dem "Kicker" zufolge kursieren im Umfeld des Vereins aber bereits die Namen der früheren Trainer Markus Weinzierl und Manuel Baum als Nachfolger.

Zuversicht schenkt Herrlich die Mentalität der Mannschaft. Nach Rückschlägen habe sie "immer Gas gegeben", befand der 49-Jährige, der mit dem FCA in dieser Saison einmal in der Liga und einmal im DFB-Pokal jeweils ohne eigenes Tor gegen RB verlor.